83er Golf Tuning beeindruckt auch den TÜV

Der Golf nach dem Tuning

Der KFZ-Meister Marco Müller kennt sich verständlicherweise sehr gut aus mit Autos und auch dem TÜV.
Er weiß aber auch, dass sich, entgegen mancher Meinung, dass sich Tunen und TÜV gar nicht widersprechen müssen.

Sei aufwendig getunter Golf 1 beeindruckte jedenfalls den TÜV Rheinland so sehr, dass dieser 83 er Wagen gleich auf der 4. Tuning Night 2012 des TÜVs vorgestellt wurde. Er wurde vom Publikum sogar beim Show & Shine-Wettbewerb als Sieger gekürt.
Auch auf der Automechanika 2012 vom 11. bis zum 16. September in Frankfurt am Main stellte der TÜV dieses Auto daraufhin aus. Hier war der 1er Golf quasi das Vorzeigemodell dafür, dass sich der TÜV Rheinland auch als Dienstleister auf Tuning Gebiet sieht. Schließlich müssen alle getunten Fahrzeuge die Betriebserlaubnis vom TÜV einholen. Dieser will den Tuner damit keinesfalls den Spaß verderben. Vielmehr geht es hier um die Verkehrssicherheit des getunten Autos, die ja nicht zuletzt auch dem Fahrer am Herzen liegen sollte.

Aber werfen wir nun mal einen Blick auf den viel gelobten Golf 1 des Marco Müller.
Der 39-Jährige steckte viel Arbeit und neues Material in das 83 er Baujahr.
Entgegen der neusten Tuningmode Kunststoff einzusetzen, verwendet Müller lieber das altbewährte Blech. Die Radläufe wurden von ihm verbreitert und auch das Heck im klassischen Stil verändert.

Durch ein FK-Gewinde senkte der Kfz-Meister den Fahrzeugschwerpunkt ab, gleichzeitig wurde die Federung gestrafft.
Beim getunten Golf bläst nun ein 68er Laderad, auch G-Lader, den 1,8-Liter-Motor an.
Mithilfe eines SLS-Clips, der modifizierten Drosselklappe und der eingebauten Schrick-Nockenwelle kommt der 1er Volkswagen jetzt mit stolzen 220 PS daher. Klar, dass da eine neue Supersprint-Auspuffanlage nicht fehlen durfte. Auch wenn man es dem 83 er Modell kaum zutrauen mag, so schafft er es jetzt ganz locker auf eine Höchstgeschwindigkeit von 220 Kilometern pro Stunde. Um auf Hundert zu kommen, braucht er lediglich 6 Sekunden.

Die Bereifung und Räder sind nicht nur wichtig für die sichere Straßenhaftung, sondern sie sollen natürlich auch die Optik des Golf verbessern. Durch die hochglanzverdichteten BBS-Räder und 195/45 er Kumho-Reifen ist das Müller auch perfekt gelungen. Für die Automechanika wurden extra noch Spurplatten am Golf aufgesteckt, so beeindruckt das Fahrzeug auf Bildern einfach noch einen Tick mehr.
Für ein stylishes Aussehen des Golfs nutzte Marco Müller Chromparts an den Stoßdämpfern und Außenspiegeln. Die Vorderansicht veränderte er optimal durch den Grill des Autos. Zudem setzte er Klarglasscheinwerfer und rot getönte Rückleuchten ein. Der Spoileransatz ist ein weiteres Highlight am Fahrzeug.

Um den Golf 1 vollkommen perfekt zu machen, musste auch eine besondere Lackierung her. Dafür verwendete der Tuner eine ganz normale Serienfarbe. Diese kommt allerdings direkt von Ford aus dem USA. Die Lackierung mit dem Namen Choccolate Brown gefällt durch die Farbtiefe und die vielen tollen Reflexionen. Dadurch erinnert die Lackierung an die beliebten Effekttoppings.

Kein Wunder als, dass die Besucher der 4. TÜV Nacht total beeindruckt waren und den Golf vom Marco Müller, trotz harter Konkurrenz, auf den 1.Platz des Show&Shine Wettbewerbs wählten.
So wird harte Arbeit also auch belohnt und der 39 Jährige kann zurecht sehr stolz auf seinen getunten 83 er Golf sein.
Selbstverständlich wurden der Wagen und auch alle anderen, vom ihm getunten Wagen, vom TÜV Rheinland bis ins Kleinste geprüft und für gelungen und Straßen tauglich befunden.
Das, so betont der Kfz-Meister, sei ihm sehr wichtig. Weiß er doch aus seiner Praxiserfahrung, wie notwendig es ist, ein getuntes Auto dem TÜV vorzustellen. Viel zu viele Hobbytuner unterschätzen das Risiko, welches von einem falschen Einbau oder Umbaus ausgehen kann.

Fotos: Motor-Media GmbH

Steckbrief

Fahrzeugtyp: VW Golf 1
Baujahr: 1983
Motor: 1,8-Liter-Vierzylinder (Serie 112 PS), G60-Lader mit 68er Laderad, Schrick- Nockenwelle, bearbeitete Drosselklappe, SLS-Chip, Schwungscheibe (Golf 1 GTI) erleichtert. Leistung: 220 PS
Abgasanlage: komplette Supersprintanlage mit Fächerkrümmer, 60 mm-Endrohr
Getriebe: Golf 3 GTD (lang übersetzt)
Fahrwerk: FK-Gewinde
Felgen: BBS (hochglanzverdichtet), 7 x 15 ET16 vorne und 8 x 15 ET3 hinten
Reifen: Kumho, 195/45-15
Karosserie: Grill und Frontspoiler vom Golf Diesel, Chromstoßstangen und Chromspiegel, Klarglas-Scheinwerfer, rote Rückleuchten, Radläufe rundum in Blech verbreitert, Heckklappe gecleant
Lackierung: Chocolate Brown (Ford USA)
Innenraum: Verkleidung und Dämmstoffe entfernt, Sitze vom 76er Modell, Rollbügel, Ladedruckanzeige

 


Bilder:

  • VW-Golf-83-1
  • VW-Golf-83-10
  • VW-Golf-83-11
  • VW-Golf-83-12
  • VW-Golf-83-13
  • VW-Golf-83-14
  • VW-Golf-83-15
  • VW-Golf-83-16
  • VW-Golf-83-17
  • VW-Golf-83-18
  • VW-Golf-83-19
  • VW-Golf-83-2
  • VW-Golf-83-20
  • VW-Golf-83-21
  • VW-Golf-83-3
  • VW-Golf-83-4
  • VW-Golf-83-5
  • VW-Golf-83-6
  • VW-Golf-83-7
  • VW-Golf-83-8
  • VW-Golf-83-9

Simple Image Gallery Extended


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!
Zur Datenschutzerklärung Ok