Die Volkswagen AG hat mit der Gründung seiner feinen Tochter Volkswagen R GmbH die Basis geschaffen sich mit einem sportlichen und exklusiven Fahrzeugangebot wesentlich zielgenauer zu positionieren und die Internationalisierung weiter anzutreiben. Das weltweite Geschäft ist auf drei Säulen aufgebaut: R-Modellen, R-Line-Ausstattungen für die Serienmodelle und Exclusive für hochwertige designorientierte Ausstattungen. Dass hier die Volkswagen R GmbH auch das Motorsport Engagement des Konzerns nutzt, ist logisch und gewünscht. Um die Strategie der Internationalisierung greifbarer zu machen, ist beispielsweise der Scirocco R-Cup in China eine perfekte Plattform. In Europa ist die Volkswagen R GmbH bereits seit 2010 mit dem Scirocco R-Cup im Rahmen der DTM sehr erfolgreich unterwegs. Und 2013 startet ein Polo R WRC in der populären FIA-Rallye-Weltmeisterschaft – hier wachsen Emotionen pur.

Nicht jedes Fahrzeug eignet sich auch als R-Modell vermarktet zu werden, derzeit gibt es den Golf R und den Scirocco R. Eine Zielsetzung der Volkswagen R GmbH ist es, schon frühzeitig in die Entwicklungsphase eines neuen Modells eingebunden zu werden. Natürlich müssen die Topmodelle allen Anforderungen entsprechen, die auch das Volkswagen Serienmodell bietet. Die spezifischen Merkmale der R-Modelle sind die höhere Leistung gegenüber dem Serienmodell, ein spezifisches Fahrwerk, der R-typische designorientierte Auftritt und der veredelte Innenraum. Eins darf das R-Modell aber nie sein, zu aufdringlich in der Optik – vielmehr ist gepflegtes Understatement gefragt.

Ein Vorbote für einen kraftvollen Polo R dürften die neuen Pakte R-Line ‚Exterieur’ und R-Line ‚Plus’ (Interieur-Individualisierung) sein. Zu den Details des R-Line „Exterieur" (ab 1.010 Euro) gehören 16-Zoll-Leichtmetallräder mit 215er Reifen, ein in hochglänzendem Schwarz lackiertes Kühlerschutzgitter mit R-Line-Logo, sportliche R-Line-Stoßfänger (hinten mit markantem Diffusor) sowie Endrohrblenden in Chrom, ein Dachkantenspoiler, ein in Wagenfarbe gehaltene R-Line-Seitenschweller, Nebelscheinwerfer und eine LED-Kennzeichenbeleuchtung. Das R-Line ‚Plus’ Paket schlägt die Brücke zum Polo GTI mit Sportsitzen. Ebenfalls serienmäßig: der schwarze Dachhimmel, das Lederlenkrad mit Aludekor und R-Line-Logo, Applikationen in hochglänzendem Schwarz, Pedalkappen in Alu-Optik und Einstiegsleisten mit R-Line-Schriftzug vorn.

Dass der Polo R in der FIA-Rallye-Weltmeisterschaft ab 2013 an den Start geht ist bereits entschieden, ob es dann auch eine Straßenversion des leistungsgesteigerten Polo R geben wird, ist zu hoffen. (Auto-Reporter.NET/Peter Hartmann)(Foto: UnitedPictures/Auto-Reporter.NET)

Tuner Verzeichnis


Bilder:

  • vw-R
  • vw-R02
  • vw-R03
  • vw-R04
  • vw-R05

Simple Image Gallery Extended


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!