Deutsche Hersteller wie beispielsweise Volkswagen sehen die Politik gefordert. Wenn sie einen Marktanteil an E-Fahrzeugen vorgibt, der unter normalen Umständen vermutlich nicht erreicht werden kann, dann müsse sie Voraussetzungen schaffen, diese Ziele zu erreichen, so die Wolfsburger auf AUTO-BILD-Anfrage. Auch bei Daimler hat man ähnliche Ansichten: „Es geht nicht um Subventionen einzelner Firmen, sondern um die Erreichung der Ziele der Bundesregierung.“ Rund 1,5 Milliarden Euro hat der Staat bereits für die Forschung lockergemacht, die Autoindustrie investiert bis 2014 etwa zehn Milliarden Euro in die Entwicklung. (Auto-Reporter.NET/br)(Foto: VW/Auto-Reporter.NET)


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!