So will der Autobauer in jedem Segment und jeder Fahrzeugklasse, in der er antritt, das umweltfreundlichste Modell bieten. Durchschnittlich wollen die Wolfsburger jedes Fahrzeug zehn bis 15 Prozent effizienter machen. Schließlich bekenne sich das Unternehmen „offensiv zum 120-Gramm- CO2-Ziel bis zum Jahr 2015“, betont Hackenberg. In puncto Ökologie nehme Volkswagen eine führende Rolle unter den Automobilherstellern ein.

Insgesamt arbeiten weltweit mehr als 35.000 Entwickler für Volkswagen an neuesten Technologien und werden jährlich mehr als sieben Milliarden Euro in Forschung und Entwicklung investiert. Hackenberg sieht noch zahlreiche Ansätze, die individuelle Mobilität in der Zukunft umweltschonender möglich zu machen. Dabei beherrsche Volkswagen bereits heute viele Schlüsseltechnologien von morgen. Neben alternativen Antrieben, innermotorischen Maßnahmen und einem intelligenten Energiemanagement geht es laut Hackenberg auch um die Zusammensetzung und Verfügbarkeit künftiger Kraftstoffe.

Ideen und Konzepte für den künftigen mobilen Alltag zeigt die Sonderausstellung „i-Mobility“ am Rande des Kongresses auf dem Messegelände am Stuttgarter Flughafen vom 12. bis 15. April. (Auto-Reporter.NET/arie) (Foto: UnitedPictures/Auto-Reporter.NET)


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!