Die Mobilität der Zukunft ist für Kretschmann ohne Elektroauto zwar nicht denkbar, dennoch warnt er davor, sich allein auf diese eine Technik festzulegen. Vielmehr müsse man technologieoffen bleiben und dürfe nicht alles auf eine Karte setzen. Denn noch sei keineswegs sicher, welche Technologie sich letzten Endes durchsetzen werde.

Kretschmann hob den großen Respekt hervor, den seine Landesregierung vor den Unternehmen habe, die jetzt schwere Entscheidungen treffen müssten. Dem Ministerpräsidenten ist durchaus bewusst, dass die angestrebte Elektromobilität kein Selbstläufer ist, sondern der gesamten Automobilindustrie schwerwiegende Investitionsentscheidungen abverlangt. Bei dem anstehenden „Umsteuerungsprozess“ sieht er die Politik unbedingt in der Pflicht, nachhaltige Rahmenbedingungen zu setzen. „Wir versichern Ihnen: Die Politik steht an Ihrer Seite“, so der Landesvater vor mehr als 300 Automanagern. „Wir müssen die richtigen Rahmenbedingungen schaffen, um den Paradigmenwechsel hinzubekommen.“ Dabei redete Kretschmann die Bedeutung der Herausforderungen keineswegs klein: „Das Auto wird zum zweiten Mal erfunden.“ – Nicht mehr und nicht weniger. (Auto-Reporter.NET/arie)(Foto: UnitedPictures/Auto-Reporter.NET)


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!