AutoNews - aktuelles rund um Auto & Verkehr

Irmscher Camaro i42Der Irmscher Camaro i42 war der Publikumsmagnet auf der diesjährigen Essen Motor Show.


Bei den Zutaten, kein Wunder! Der 6,2l V8-Motor, verfeinert mit einem Hochleistungs-Kompressor, leistet 509 PS im Chevrolet Camaro von Irmscher. Außergewöhnliche Fahrleistungen sind damit garantiert.

Seit mehr als 40 Jahren stellt Irmscher seine Kompetenz in Sachen Fahrzeugbau und Fahrzeugindividualisierung unter Beweis.

Weiterlesen ...

Porsche GT2 RS mit 703 PSWer sich zutraut, Hand an einen Porsche zu legen,

muss seiner Sache schon im Vorfeld sehr sicher sein. Die auf langjährige Erfahrung bauende Crew der Firma WIMMER Rennsporttechnik aus Solingen hat sich - wie der Namenszusatz unschwer erkennen lässt - seinerzeit auf die Fahnen geschrieben, Technik aus dem Rennsport mit dem uneingeschränkten Segen des TÜV straßentauglich zu machen. Nichts Geringeres als das ganz neue Modell des Porsche GT2 RS (der wohl potenteste Serienporsche auf 911er-Basis, der je gebaut wurde) war diesmal das Objekt der Begierde.

Weiterlesen ...

Citoren C-Zero VorstellungDer Schock sitzt ihm noch in den Gliedern:

Dieser 3,48 Meter kurze Bonsai-Viertürer soll 35.164,50 Euro kosten! Der ältere Herr im dunkelgrauen Anzug vor einem Sterne-Hotel in Köln schaut fragend und schüttelt den Kopf. Nicht wissend, dass dieser Kleinwagen ein echtes Elektroauto ist, geht der schnell wieder zurück in die Empfangshalle und interessiert sich nicht mehr für den Citroen C-Zero. Mit Null Liter Kraftstoffverbrauch, null Schadstoffausstoß, null CO2-Emissionen während der Fahrt und null Lärmbelästigung ist der C-Zero der neue zum 100 Prozent elektrisch angetriebenen Kleinwagen, der Ausdruck der „Créative Technologie“ sein soll, in deren Namen er entwickelt wurde. Fakt ist: Der C-Zero ist vornehmlich für die Mobilität in der Stadt – „und er ist keine Insel Lösung“, wie Citroen Deutschland Sprecher Stephan Lützenkirchen versichert.

Kleine Abmessungen (3,48 Meter lang, 1,47 Meter breit und 1,61 Meter hoch) , erstaunliche Fahrleistungen (130 km/h schnell) und eine ausreichende Reichweite von 150 Kilometer für die tägliche Fahrt machen den C-Zero zu einem interessanten Fortbewegungsmittel. Es ist eher Mittel zum Zweck als ein automobiles Statussymbol. Citroen ist einer der ersten Automobilhersteller, die ein vollwertiges Elektroauto auf den deutschen Markt anbieten. Die ersten C-Zero werden noch im Dezember 2010 zur Auslieferung kommen. Im Laufe des ersten Quartals 2011 soll die Produktionszahl gesteigert werden, so dass die ersten 400 Bestellungen bis April 2011 abgearbeitet sein sollen. Insgesamt will der Importeur rund 1.000 C-Zero in Deutschland absetzen.
 

Weiterlesen ...

Jeep Grand Cherokee„Noch ein bisschen ungewöhnlich“ sei es für ihn,

die zur Fahrvorstellung eines neuen Jeep Cherokee angereisten Journalisten zu begrüßen, bekannte Claus Witzeck, lang gedienter Fiat-Mann, zu Beginn der Pressekonferenz in Rottach-Egern. Nachdem Chrysler und damit auch die Marken Dodge und Jeep „2009 in die industrielle Verantwortung von Fiat gegeben“ wurden, wie Witzeck sagte, gehören sie damit aber eben auch unters Dach der Fiat Group Automobiles Germany AG.

Mit der vierten Generation des Jeep Grand Cherokee mache die „stärkste Geländewagenmarke der Welt“, zugleich als weltweit anerkanntes Original, erneut auf sich aufmerksam, erklärte Vorstand Heiko van der Luyt und fügte sogleich an, dass einem Jeep im „Offroad“-Einsatz seit jeher kein Konkurrent etwas vormachen könne. „Nun aber haben wir unsere Hausaufgaben auch in Sachen onroad erledigt.“ Damit lenkte er die Aufmerksamkeit auf die umfangreichen Änderungen, die dem Jeep Grand Cherokee einen noch attraktiveren Auftritt und neue automobile Qualitäten bescherten.
 

Weiterlesen ...

KIA im NCAP TestZwei Kia-Modelle haben im offiziellen europäischen Crashtest Euro NCAP die Höchstwertung von fünf Sterne erhalten:

das neue Kompakt-SUV Sportage und der Kompakt-MPV Venga. Die beiden Modelle zählen zu den sichersten Fahrzeugen ihrer Klasse. Neben Sportage und Venga gehören zur Riege der 5-Sterne-Modelle der kompakte cee’d, der 2007 als erstes Fahrzeug einer koreanischen Marke die Euro-NCAP-Bestnote erhielt, der Crossover Soul und das SUV Sorento.

Besonders gut schlugen sich Sportage und Venga beim Insassenschutz (Sportage/Venga: Erwachsene 93/89 %; Kinder: 86/85 %). Positiv bewertet wurde zudem, dass beide Modelle serienmäßig mit einer elektronischen Stabilitätskontrolle (ESC) ausgestattet sind. Kia ist bei seinem Bestreben, Fahrzeuge mit höchstem Sicherheitsniveau auf den Markt zu bringen, einen guten Schritt vorangekommen. Die Marke strebe nach einem Höchstmaß an aktivem und passivem Schutz, sagte Benny Oeyen, Vice Presiden Marketing Kia Motors Europe.

An Bord des neuen Kia Sportage, der im August auf den Markt gekommen ist und im europäischen Kia-Werk in der Slowakei produziert wird, ist eine umfassende Sicherheitsausstattung serienmäßig. Dazu gehören ESC mit Traktionskontrolle (TCS), ein Bremsassistent (BAS), ABS mit elektronischer Bremskraftverteilung (EBD) und Systeme wie Berganfahrhilfe, Bergabfahrhilfe und adaptives Bremslicht. Den passiven Schutz gewährleisten neben der stabilen Karosserie – aus 72 Prozent hochfestem und extra-hochfestem Stahl – unter anderem ein Überschlagsensor, sechs Airbags, aktive Kopfstützen und Gurtstraffer an den Vordersitzen sowie Isofix-Kindersitzbefestigungen an den beiden äußeren Rücksitzen.
 

Weiterlesen ...

Cadiallac EscaladeSchwarz und bullig ist er in Action-Thrillern das bevorzugte Auto der FBI- und CIA-Agenten.

Für den europäischen Ami-Fan bietet Cadillac ab sofort ein limitierts Sondermodell Escalade Platinum Edition an. Dieses siebensitzige SUV bietet ein hochwertiges Interieur, das keine Wünsche offenlässt. Die Platinum Edition ist mit nahezu allen Extras ausgestattet, die es für den Escalade gibt und noch einigem mehr. Zum Beispiel einem DVD-System für die Rücksitze, lederbezogenes Armaturenbrett, Walnussholz auf der Mittelkonsole, beheizte oder gekühlte Getränke-Halter, elektrisch ausfahbare Trittbretter und verchromte 22 Zoll Speichenfelgen. Wie alle Escalades hat auch dieses Sondermodell serienmäßig ein Navigationssystem, schlüssellosen Zugang, elektrisch verstellbare mit handgenähtem, naturbelassenem Tehama-Leder bezogene Sitze mit Memory-Funktion und adaptives Xenon-Licht. Einzige Option: Die Farbe. Preis des amerikanischen Traums: 81.400 Euro. (Auto-Reporter.NET/um)(Foto: Cqdillac/Auto-Reporter.NET)


 

Ein Autohändler darf sich durch das Kleingedruckte im Kaufvertrag nicht das Recht vorbehalten,

die Inzahlungnahme des Gebrauchtwagens nachträglich rückgängig zu machen oder, ohne Einverständnis des Kunden, den Kaufpreis in Höhe ausstehender Reparaturkosten zu mindern. So entschied das Landgericht Hannover in seinem Urteil vom 23. Juni 2010 (Az.: 10 O 64/07).

In dem geschilderten Fall gab ein Neuwagenkäufer seinen Gebrauchtwagen beim Händler zu einem vorher vereinbarten Preis in Zahlung. Der in einer Gebrauchtwagenbewertung festgestellte Schaden am Altfahrzeug wurde durch den Kunden behoben. Nach Erteilung der Gutschrift und der Begleichung des Kaufpreises für das Neufahrzeug fand die Übergabe der beiden Fahrzeuge statt. Aufgrund einer nachträglich durchgeführten, technischen Überprüfung wurde ein verminderter Wert des Gebrauchtwagens festgestellt. Der Autohändler wollte daraufhin unter Bezugnahme auf seine Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) Abstand von der vereinbarten Inzahlungnahme nehmen und veranschlagte die Kaufpreisminderung des Altfahrzeugs aufgrund der ausstehenden Reparaturkosten. Der Kunde verwies den Käufer auf die bereits geleistete Reparatur. Nachdem sich die beiden Parteien nicht einigen konnten, klagte der Autohändler erfolglos auf Nacherfüllung des ausstehenden Betrages.
 

Weiterlesen ...

Eine Pkw-Fahrvorstellung mit Start und Ziel in Istanbul,

wo sich Europa und Asien begegnen? – Symbolhaft unterstreichen sollte die Präsentation des neuen Opel Astra am Bosporus, dass auch dieses Auto zwei Welten verkörpere; auf eigene Weise. Es diene von Montag bis Freitag als robustes Arbeitspferd, an den Wochenenden aber werde es zum überzeugenden Familienfahrzeug. Obendrein erweise es sich als außerordentlich praktisch, habe einen athletischen Auftritt und präsentiere sich mit erstklassigem Design. Solchen Urteilen kann man zustimmen.

Bislang hieß ein Kombi bei Opel „Caravan“. Jetzt heißt er „Sports Tourer“. Mit der neuen Bezeichnung ging der Insignia als großer Bruder des Astra voran. Der Astra Sports Tourer werde mehr als 50 Prozent des Absatzes dieser Modellreihe ausmachen, schätzt Opel.
 

Weiterlesen ...

Volvo C30Der Getriebe- und Antriebstechnikspezialist Getrag

hat von Volvo den Auftrag zur Lieferung der elektrischen Antriebseinheit für die Elektroversion des Volvo C30 erhalten. Für 2011 plant Volvo den Aufbau einer kleinen Flotte von Fahrzeugen für Forschungszwecke im Bereich Umweltschutz. Die Fahrzeuge werden über ein Leasingmodell an ausgewählte Kunden wie Unternehmen und Behörden ausgegeben.

Die derzeit leistungsstärkste Einzelmotorantriebseinheit 1eDT240 von Getrag nutzt eine permanent erregte Synchronmaschine von Brusa mit einer Maximalleistung von 82 kW. Die koaxiale Antriebseinheit wurde speziell für die hohen Anforderungen beim nahezu lautlosen rein elektrischen Fahren entwickelt. Die Teilintegration der E-Maschine gestattete eine sehr kompakte Bauweise.

Weiterlesen ...

Volvo V60Kombis des schwedischen Premium-Herstellers Volvo genießen seit Jahrzehnten weltweit einen exzellenten Ruf.

Mit dem Volvo V60 feiert am 13. November 2010 ein Modell Premiere bei den deutschen Händlern, das gleich auf mehrfache Art und Weise für Aufsehen sorgt. Noch nie war ein Fünftürer des schwedischen Unternehmens im Exterieur so extravagant designt, so edel gestaltet im Interieur und so voll gepackt mit innovativen Sicherheitsfeatures. Hinzu kommt eine attraktive Preisgestaltung, bei der der Fünftürer nur um 1.000 Euro über den vergleichbaren Versionen des Schwestermodells, der Limousine Volvo S60, liegt. Zum Marktstart stehen sieben Motorisierungen, fünf Benziner und zwei Diesel, zur Wahl. „Natürlich setzen wir in den neuen Volvo V60 große Erwartungen“, sagt Bernhard Bauer, Geschäftsführer von Volvo Car Germany. „Schließlich bringt dieses Fahrzeug alles mit, was ein Erfolgsmodell auszeichnet. Der Volvo V60 sieht extrem gut aus, er ist umfangreich ausgestattet, er ist der derzeit wohl sicherste Kombi der Welt und er ist im Vergleich zu seinen direkten Wettbewerbern auch sehr günstig“.

Der Volvo V60 repräsentiert mit seiner markanten Linienführung und der coupéartigen Dachlinie eindrucksvoll die neue dynamische Formensprache von Volvo. Er beeindruckt durch Premium-Qualität bis ins Detail, sportliche Fahreigenschaften, ausgeprägter Variabilität und einer Vielzahl hochmoderner Sicherheits – und Fahrerassistenzsysteme. Für Kunden, die die faszinierende Dynamik und das einzigartige Design des Volvo V60 noch steigern möchten, steht bereits zum Marktstart für alle Motorvarianten die Ausstattungslinie R -Design zur Verfügung. Zum Lieferumfang zählen dabei ein erstklassiges Sportfahrwerk, attraktive Karosseriedetails und eine sportive Innenausstattung. Der Volvo V60 R-Design ist erhältlich ab 32.400 Euro.
 

Weiterlesen ...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!
Zur Datenschutzerklärung Ok