AutoNews - aktuelles rund um Auto & Verkehr

Blitzer auf dem Elzer BergNach der Zugspitze ist dieses wohl der berühmteste Berg in Deutschland.

Der Elzer Berg. Hier verläuft die Autobahn A3. Zwischen den Ausfahrten Diez und Limburg Nord bei Autobahnkilometer 100 geht es dreispurig acht Kilometer lang immer steiler werdend bergab. In den siebziger Jahren gab's hier täglich mindestens einen Unfall.

Seit über dreißig Jahren steht hier Deutschlands bekannteste stationäre Blitzanlage. Die erste Schilderbrücke zeigt die erlaubte Geschwindigkeit: 100 km/h für die linke und mittlere Spur plus Fahrverbot für Lkw über 3,5 Tonnen und 60 km/h für die rechte Spur. Von den Brücken 2 und 3 wird dann geblitzt. Trotz aller Bekanntheit rund hunderttausendmal im Jahr. Bußgeldeinnahmen für das Land Hessen: Rund zwei Millionen Euros. Dafür kracht's auf der Strecke jetzt nur noch höchstens einmal wöchentlich.
 

Weiterlesen ...

Kia ceed mit neuem GeschichtKia Motors hat das Frontdesign des pro_cee’d überarbeitet.

Der sportliche Dreitürer aus der Kompaktwagen-Familie cee’d zeigt nun das charakteristische „Kia-Gesicht“, das alle neuen Modelle der Marke und auch die fünftürigen cee’d-Varianten prägt. Dessen zentrales Element ist der Kühlergrill mit Doppeltrapez-Struktur („Tigernase“). Er präsentiert sich beim pro_cee’d glänzend schwarz in Klavierlack mit dezenter Chromlinie und zieht sich seitlich bis zu den ebenfalls neu gestalteten Projektions-Scheinwerfern. Zum dynamischeren Auftritt tragen auch das neue Design des Frontstoßfängers, des unteren Lufteinlasses und der schwarz eingefassten Nebelscheinwerfer bei.
 

Weiterlesen ...

Audi TT Coupe 2.0 TDI quattroKnapp zwei Zentimeter länger wurde Audis TT Coupé nach dessen Überarbeitung.

Der minimale Zuwachs ist glatt zu vernachlässigen. Absolut treu blieb das Auto seiner Breite und Höhe. Zutrifft das selbstverständlich auch für die Hybridbauweise der Karosserie, die den TT zu einem bewunderten Leichtgewicht werden lässt. Von Anfang an bescherten Audis Space-Frame-Technologie ASF und der gezielte Einsatz von Aluminium (bis zur B-Säule) bzw. Stahlblech (im Heckbereich) ein Auto, das die Konkurrenz schon auf der Waage schlägt.

Mit den TT-Modellen als Coupé und Roadster machte Audi lange vor der Präsentation des fulminanten Renners R8 deutlich, dass im Markenbild der vier Ringe die Faktoren Premium und Sportlichkeit einfach zusammengehören. 1998 war der TT als Coupé gestartet, ein Jahr später folgte der Roadster. Von Anfang an weckten schon die Konturen, die den Auftritt des TT prägen, flammende Begeisterung bei Liebhabern betont sportlich konzipierter Autos. Dem Potenzial an Fahrdynamik, das ohnehin in den Motoren und im Fahrwerk steckt, gibt etwas Tolles zusätzlich Schub: Audis quattro-Antrieb. Den Beweis trat der Testwagen, ein TT Coupé 2.0 TDI quattro, überzeugend an. Beantwortet hat er aber auch die immer wieder angebrachte ungläubige Frage: „Dieselantrieb für einen Sportwagen – geht denn das?“ Es geht. Und ob!
 

Weiterlesen ...

Mini Paceman Concept VorstellungMINI zeigt zu einem wichtigen Jubiläum einmal mehr eine hochinteressante Studie

für ein weiteres Fahrzeugkonzept der MINI Familie – das MINI Paceman Concept. Exakt vor zehn Jahren startete die Marke MINI auf der North American International Auto Show in Detroit ihren Relaunch in Nordamerika und begann gleichzeitig ihre beispiellose Erfolgsgeschichte. Auf der North American International Auto Show (10. bis 23. Januar 2011) wird nun dieses Jubiläum mit der Weltpremiere des MINI Paceman Concept gefeiert. Das MINI Paceman Concept begründet als spektakuläre Studie mit dem Potenzial für eine noch weitergehende Steigerung von Fahrspaß und Vielfalt an Einsatzmöglichkeiten eine vollkommen neue Fahrzeuggattung. Es könnte ein weiterer Baustein in der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Marke und des Markenportfolios werden.

Das MINI Paceman Concept greift die elementaren Stärken von MINI – Unverwechselbarkeit, Gokart-ähnliches Fahrverhalten, Wendigkeit, Dynamik und individuelles Design – auf und verleiht ihnen mit Hilfe modernster Technologie und eines innovativen Karosseriekonzepts eine neue Ausprägung. Es verbindet sportlich-maskulinen Auftritt, Vielseitigkeit und Coupé-Look mit den Abmessungen des viertürigen MINI Countryman. In ihm werden das klassische MINI Fahrzeugkonzept, die Merkmale des MINI Countryman und der besondere Stil eines Coupés harmonisch miteinander kombiniert. Das Ergebnis ist ein MINI mit optischen Anleihen eines „Muscle Car“, das seine Fahrdynamik aus jedem Blickwinkel erkennen lässt und sowohl in seiner Seitenansicht als auch in der Gestaltung des Hecks beeindruckend zur Geltung bringt.
 

Weiterlesen ...

Ford ist E10 verträglichWenn zum Jahreswechsel die hochprozentigere Kraftstoffbeimischung von Bioethanol E10 angeboten wird,

können Ford-Fahrer ohne Bedenken zur Zapfpistole greifen. Alle aktuellen Ford-Modelle mit Benzinmotor könnten nach Auskunft von Ford uneingeschränkt mit dem E10-Kraftstoff betrieben werden, sofern dieser die Norm EN 228 erfülle. Einzige Ausnahme ist der von 2004 bis 2006 gebaute Ford Mondeo SCi mit Benzin-Direkteinspritzung (96 kW/130 PS); der ist nicht für den E10-Betrieb zugelassen.

Mit Blick auf die E10-Tauglichkeit von Young- und Oldtimern empfiehlt der Hersteller, den Kraftstoff 98 ROZ oder sogar 100 ROZ zu tanken, um „eventuell bestehende geringe Restrisiken auszuschießen“. Das Tanken dieser Superkraftstoffsorten ist laut Hersteller vor allem dann ratsam, wenn die Teile und Systeme des Fahrzeugs, die mit Kraftstoff in Kontakt kommen, nicht mehr im Originalzustand sind oder nicht bekannt ist, ob es sich bei den kraftstoffführenden Teilen noch um Originale handelt. Ford Young- und Oldtimer sind für E10 freigegeben, sofern dies in der Betriebsanleitung ausdrücklich gestattet ist. Dies trifft insbesondere bei US-Modellen sowie bei Vorkriegsfahrzeugen (vor Baujahr 1940) zu. Einzige Voraussetzung: Die kraftstoffführenden Teile müssen original sein.
 

Weiterlesen ...

Spikes ReifenVerkehrsexperten fordern Spikereifen für Linienbusse und Rettungsdienste!

Die große Zahl von Glätteunfällen in diesem Winter legt dies nahe. Der Verkehrsexperte des Instituts Mobile Zukunft IMZU, Helmut Becker: "Wenn Linienbusse gerade bei Glätte Menschen sicher transportieren sollen, müssen sie rutschsicher fahren können.

Spikes sind Winterreifen mit einvulkanisierte 1,5–2 mm Stahlstifte oder Hartmetallstifte (50 bis 150 Stück), diese geben mehr Grip bei eisglatter Fahrbahn! Nachteil, bei trockener Fahrbahn haben die Reifen weniger Grip wie reine Gummireifen!

Weiterlesen ...

Audi RS5 mit 506 PSDas seit vielen Jahren eingespielte Team der Firma Senner Tuning AG

in Ingelheim hat sich etwaigen Herausforderungen schon immer gerne gestellt. So auch diesmal, galt es doch, einen Audi RS5 - die werkseitig stärkste Variante dieses Modells - einer gepfefferten Leistungskur zu unterziehen. Und da Benno Senner wenn immer möglich nichts dem Zufall überlässt, hier das keineswegs unerwartete Ergebnis.

Das Bilstein-Gewindefahrwerk mit der Bezeichnung B16 Pss10 erlaubt eine 10-fache Einstellung von Zug- und Druckstufe. Zu besten Zwecken der Demonstration wurden links und rechts des Fahrzeuges unterschiedliche Felgenmodelle in der jeweiligen Beschichtung: diamond black polish und den Dimensionen 9,5x20 Zoll vorne bzw. 11x20 Zoll hinten verbaut. Fahrerseitig ist die Schwert SC1 und beifahrerseitig die Varianza T1S jeweils mit Vredestein Ultrac Sessanta (XL) in 255/30R20 vorne und 295/25R20 hinten zu bestaunen.

Weiterlesen ...

Citroen DS3 Racing VorstellungMit dem DS3 im Anti-Retro-Design auf Basis des C3

hat Citroen den Geschmack seiner Kunden getroffen: Bis Ende Oktober 2010 wurden rund 55.000 DS3 ausgeliefert – meist in der Top-Ausstattung und mit dem leistungsstärksten Triebwerk. In einigen europäischen Ländern konnte der DS3 den MINI, seinem schärfsten Wettbewerber überholen – „auch in Deutschland liegen wir mit dem Verkauf des DS3 gut im Rennen“, so Citroen Sprecher Stephan Lützenkirchen. Und die Modellbezeichnung „DS“ wird in Zukunft weiter an Bedeutung gewinnen: Im Sommer 2011 folgt der DS4 bevor zum Jahreswechsel der DS5 als Diesel-Hybrid am Start steht – und für 2012 soll auch eine offene Version des DS3 in Planung sein. Die einst konservative Marke will mehr Emotionen mit technischer Kompetenz vermitteln und eine sichtbare Brücke zu ihren motorsportlichen Erfolge in der Rallye-WM schlagen.
 

Weiterlesen ...

BMW stellt viele Neiheiten in Detroid vorSeine Weltpremiere gehört zu den Highlights der Detroit Motor Show 2011:

Das neue BMW 6er Cabrio. Die Neuauflage des großen Cabrios von BMW will durch die athletische Eleganz der Karosserieformen und des Textilverdecks in charakteristischer Finnenoptik beeindrucken. Im stilvoll gestalteten Interieur des Viersitzers setzt das extrem flache und freistehend angeordnete Control Display für das serienmäßige Bediensystem iDrive einen exklusiven Akzent. Das Fahrerlebnis soll von optimiertem Komfort und gesteigerter Sportlichkeit geprägt sein. Die Markteinführung erfolgt mit dem BMW 650i Cabrio – sein V8-Antrieb mit BMW TwinPower Turbo und Direkteinspritzung leistet 407 PS (300 kW) und kann wahlweise mit einem Sechsganggetriebe oder einer Achtgang-Sport-Automatik kombiniert werden.

BMW geht mit neuen Modellen und Modellvarianten sowie mit einer großen Zahl von Produktaufwertungen in das Frühjahr 2011. Die Modelle und Modellaufwertungen werden ab März 2011 im Handel verfügbar sein. Das neue BMW 1er Coupé und das neue BMW 1er Cabrio präsentieren sich dann mit gezielten Design-Modifikationen und optimierten Aerodynamik-Eigenschaften. Die neue Formgebung der Frontschürze umfasst unter anderem so genannte Air Curtains, die den Verwirbelungen im Bereich der Radhäuser entgegenwirken und damit den Luftwiderstand des Fahrzeugs reduzieren. Mit neu gestalteten Scheinwerfern und Heckleuchten, hochwertig verfeinerten Bedienelementen sowie Neuerungen im Programm der Außenlackierungen, Polsterungen und Interieurleisten sollen die Attraktivität stärken.
 

Weiterlesen ...

IE10 Kraftstoff Verträglichkeitm kommenden Jahr können den Benzinsorten mit 91, 95 und 98 Oktan statt fünf Prozent bis zu zehn Prozent Ethanol beigemischt werden.

Erkennbar sind die neuen Sorten an den Aufklebern an der Zapfsäule: „Normal E10 schwefelfrei“, „Super E10 schwefelfrei“ beziehungsweise „Super Plus E10 schwefelfrei“. Weitere Hinweise, wie „Enthält bis zu 10 Prozent Bioethanol“, müssen deutlich sichtbar angebracht sein.

Der neue Biokraftstoff mit mehr Ethanol sollte nur bedenkenlos getankt werden, wenn man sich sicher ist, dass ihn das eigene Fahrzeug auch verträgt. Im Zweifelsfall sollte weiterhin E5, also Kraftstoff mit geringerem Ethanolgehalt getankt werden. Welche Autos E10 fahren können, erfährt man beispielsweise unter www.adac.de/e10.
 

Weiterlesen ...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!
Zur Datenschutzerklärung Ok