Navigation

Anzeigen:

 

Kontakt

Die verschiedenen Reifenarten im Überblick

 

Reifenarten

Inhalt:
Ganzjahres- bzw. Allwetterreifen
Winterreifen
Sommerreifen
Leichtlaufreifen
Gelände- bzw Offroadreifen
Runflat-Reifen
Breitreifen bzw. Niederquerschnittsreifen
Slicks
Regenreifen
Intermediat
Spikes-Reifen

 
 

Ganzjahres- und Allwetterreifen
Bei Ganzjahresreifen bzw. Allwetterreifen handelt es sich um einen Mix aus Sommer- und Winterreifen. Diese Art von Reifen kombinieren die Eigenschaften von Winter- und Sommerreifen, wobei das Niveau gegenüber saisonalen Reifen hierbei nicht erreicht wird. Es ist meist nur eine günstigere Variante zum Sommer- bzw. Winterreifen und werden oft von Autovermietungen, Taxiunternehmen, Kleinwagen, Stadtwagen sowie auf Allradfahrzeuge gern genutzt und dann auch nur meist in flachen- und winterarmen Regionen.

Ausführlicher Bericht zu Allwetter- und Ganzjahresreifen



Winterreifen
WinterreifenWinterreifen sind immer mit dem Kürzel M+S Reifen und dem Zeichen der "Schneeflocke" versehen. Das Kürzel steht für Schnee und Matsch und ist auf Winterreifen zu finden. Winterreifen haben eine spezielle Gummimischung, die den nötigen Grip auf Schnee und Eis bieten. Ein Sommerreifen hat diese nicht zu bieten, denn dieser verhärtet bei niedrigen Temperaturen und bringt den Wagen ins Rutschen. Aus diesem Grund müssen die Reifen immer den Wetterbedingungen angepasst sein und schon ab 7 Grad sollte man mit geeigneten Winterreifen auf den Straßen unterwegs sein. Trotz einer Winterreifenpflicht in Deutschland ist der genau Zeitraum für das anlegen von Winterreifen bzw. auch "Allwetterreifen" (diese sind ebenfalls mit dem Kürzel M+S versehen) nicht festglegt. Es wird lediglich vorgeschrieben bei winterlichen Verhältnissen (Eis, Schnee, Schneematsch, etc.) eine geeignete Bereifung montiert zu haben.  Da aber, ab Oktober mit kühleren Temperaturen zu rechnen ist, sollte man schon ab Oktober die Winterreifen nutzen. Gerade Nachts muss man mit überfrierender Nässe rechnen, mit Sommerreifen kommt man dann schnell ins Rutschen.



Sommerreifen
SommerreifenDer Sommerreifen besteht aus einer Gummimischmischung die sich zum Winterreifen unterscheidet. Im Sommer herrschen teilweise sehr hohe Temperaturen, deshalb sollte sich der Reifen nicht stärker abnutzen. Ein Winterreifen, der im Sommer gefahren wird, würde zum Beispiel einen sehr hohen Verschleiß aufweisen.  Aber auch beim Profil gibt es Unterschiede, das Profil eines Sommerreifen ist so ausgelegt das er weniger Rollwiderstand, aber trotzdem bei verschiedensten Fahrbahneigenschaften und bei Nässe eine gute Haftung aufweist.
 


Leichtlaufreifen
Die Technik der Reifen entwickelt sich ständig fort. Reifenhersteller sind bereit immer mehr Geld in die Reifenentwicklung zu stecken und das ist auch sehr gut und bringt Vorteile. Denn durch die Forschung im Reifenbereich hat sich der Reifen entwickelt und das nicht nur in Sachen Sicherheit, sondern auch in Sachen Effizienz, Leichtlaufreifen haben einen geringeren Rollwiderstand und das spart Sprit bzw. Energie. Im Zeitalter "des möglichst geringsten Co2 Ausstoßes", ist es eine Entwicklung in die richtige Richtung.



Geländereifen bzw. Offroadreifen
Geländereifen bzw. OffroadreifenVor allem für SUVs oder Geländewagen werden diese Art von Reifen verwendet. Die Geländereifen haben ein bestimmtes und sehr grobes Profil, das vor allem im Gelände, auf allen Bodenarten perfekten Halt bieten. Die Reifen sind sowohl im Gelände als auch auf der Straße zu Hause. Es gibt allerdings auch Unterschiede bei den einzelnen Geländereifen, auf die man besonders achten sollte. Meist werden die Reifen nach Straßen- und Geländetauglichkeit unterschieden und deshalb sind diese auch speziell gekennzeichnet. Wenn beispielsweise der Reifen nur für das Gelände bestimmt ist, dann ist dieser auch so gekennzeichnet und umgekehrt. Diese Bezeichnungen findet man direkt auf dem Reifen.

Folgende Reifen sind speziell als Geländereifen ausgerichtet:

Anhand der unterschiedlichen Eigenschaften und Schwerpunkte der Geländereifen ist es für den Fahrzeughalter wichtig zu wissen, wo mit dem Wagen gefahren wird und welche Reifen zum Einsatz kommen sollten. Nur durch die richtige Wahl der geeigneten Reifen ist man immer sicher mit dem Geländewagen unterwegs und bestreitet jedes Hindernis.

Die Off-Road-Reifen sind ähnlich den Geländereifen. Diese Reifen haben ebenfalls ein grobes Profil und kommen ebenfalls für Gelände und Straße zum Einsatz. Doch es gibt auch hier spezielle Unterschiede auf die man beim Einsatz von Off-Road-Reifen achten sollte. Je nach Material und Verarbeitung sind einige nur für die Straße und einige nur für das Gelände zulässig. Dementsprechend sind diese Reifen auch gekennzeichnet.



Runflat-Reifen - Notlaufeigenschaften bei Reifen
Die Reifen mit so genannten Notlaufeigenschaften werden immer beliebter. Diese Reifen sind auch bekannt als Runflat-Reifen, Run-Flat-Reifen, Extended Mobility Tire, Run-On-Flat oder auch Runflat System Component. Viele Reifenhersteller haben die Namen für diese speziellen Reifen individuell vergeben, um die Notlaufeigenschaften noch mehr hervorzuheben. Das Prinzip der Reifen ist aber dennoch immer gleich. Die Notlaufeigenschaft bedeutet nichts anderes als das man eine verstärkte Seitenwand in den Reifen verarbeitet hat. Diese gilt auch als sogenannter Stützring in der Felge.

Diese spezielle Verstärkung hilft dabei, dass der Reifen keinen Luftdruckverlust bekommt und somit auch das Bremsen, den Antrieb und das Lenken beeinträchtigt. Somit bleiben diese Kräfte erhalten und die Fahreigenschaften werden nicht eingeschränkt. Die Felgen, die mit dieser Art Reifen bezogen werden, müssen ebenfalls spezielle Felgen sein, die das Abspringen eines Luftlosen Reifens verhindern. Der Unterschied ob ein Reifen befüllt ist oder ob der Reifen die Notlaufeigenschaften besitzt, ist nicht immer eindeutig und deshalb ist das Verwenden der Run-Flat-Reifen mit einem bestimmten Reifendruckkontrollsystem vorgeschrieben.

Folgende Reifen besitzen diese Notlaufeigenschaften:

  • BSR - Bridgestone Support Ring;
  • DSST- Dunlop Self Supporting Technology;
  • EMT - Extended Mobility Tire;
  • PAX - Michelin Stützring;
  • ROF - Run On Flat;
  • RFT - Run-Flat-Tire oder Runflat-Tire;
  • RSC - Runflat System Component;
  • SSR - Self Supporting Tire und
  • ZP  - Zero Pressure.



Breitreifen bzw. Niederquerschnittsreifen
Breitreifen bzw. NiederquerschnittsreifenBreitreifen sind meist Reifen, mit einer Flankenhöhe von 55 oder kleiner. Die Breitreifen lassen sich in der Kategorie nicht eindeutig definieren. Mit den Breitreifen hat man verschiedene Vorteile und das gerade bei Fahrzeugen, die einer höheren Geschwindigkeitsklasse entsprechen. Wird ein Fahrzeug mit Breitreifen ausgestattet, dann erhöht sich auch die Fahrstabilität und der Fahrer merkt eine verbesserte Lenkpräzision. Selbst bei sehr hohen Geschwindigkeiten sind die Breitreifen wesentlich besser geeignet, denn man kann auch größere und wirksamere Bremssysteme im Fahrzeug verbauen. Nebenbei schauen die Breitreifen beim Fahrzeug wesentlich sportlicher aus und machen das gesamte Fahrzeug optisch attraktiver.

Wenn man von Niederquerschnittsreifen spricht, dann meinen die Experten im Automobilbereich ebenfalls auch die Breitreifen. Das liegt daran, dass man vom Verhältnis von Höhe und Breite ab 50% spricht. Beispielsweise sind das Reifen der Größe 225/ 50 ZR 18.

 

weitere Reifenarten finden sich in unserm Autolexikon:

 

 

Dieser Artikel ist Teil des Bereiches "Reifen Infos", diese beinhaltet folgende Kategorien:
Reifenarten, Reifenhersteller, Reifentipps, Wissenswertes, Reifenlexikon

 

Fotos © Uwe Annas, WoGi, LE image, Marianne Mayer, Silviu G. Halmaghi,   - Fotolia.com

 

! Alle Angaben ohne Gewähr! meine-auto.info haftet nicht für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben !



 

Neue Beiträge

Navigation mit dem SmartphoneNavigation mit dem Smartphone

Die Funktion von einem Smartphone umfasst nicht nur das Telefonieren und das Surfen im Internet, sondern kann auch hervorragend ein Navigationsgerät im Auto komplett ersetzen. Da fast jedes Smartphone schon die Installation von unterschiedlichen Karten-Apps für das Navigieren beinhaltet oder ein preiswerter Download von einer Smartphone App für die Navigation jederzeit möglich ist, ist der unmittelbare Vergleich von einem typischen Navigationsgerät und dem Navigieren mit einem Smartphone als Ersatz für die teure Anschaffung von einem Navigationsgerät stets von wichtiger Bedeutung für den Autofahrer.

Weiterlesen ...

Diese 3 Dinge solltet ihr über eure KFZ Versicherung wissen - unser Ratgeber

Jedes Jahr stellt sich ein jeder die gleiche Frage. Schützt die aktuelle Versicherung einen ausreichend bei Unfällen mit dem Fahrzeug? Und ist der Beitrag für die Versicherung in Ordnung? Verivox (www.verivox.de)unterstützt bei der Suche einer nach den Bedürfnissen angepassten KFZ-Versicherung. Dabei gibt es verschiedene Punkte zu beachten. Wie viele Kilometer wurden zurückgelegt? Wird eine Vollkaskoversicherung benötigt oder komme ich mit einer Teilkaskoversicherung hin? Und noch andere Dinge. Wir zeigen die drei wichtigsten Punkte, die zu beachten sind, damit es keine bösen Überraschungen gibt.

Weiterlesen ...

Kfz-Kennzeichen schnell und unkompliziert zulassen – so können Sie bares Geld und Zeit sparen

Für die meisten Fahrzeughalter ist der Weg zur Zulassungsbehörde mit erheblichen Zeitaufwand und langen Warteschlangen verbunden. Die Anmeldung eines neuen Fahrzeugs und die Erstellung eines Kfz-Kennzeichens dauert bis heute bei den Zulassungsstellen immer noch Stunden. Deshalb ist es keine Seltenheit, dass immer mehr Fahrzeughalter einen Urlaubstag opfern, um die Anmeldung bei der Zulassungsbehörde zu regeln. So sind viele Verbraucher von den langen Wartezeiten für ein neues Kfz-Kennzeichen einfach nur noch genervt.
Die Bundesregierung hat den langen Stau bei der Zulassungsbehörde längst erkannt und dementsprechend gehandelt. Im Folgenden möchten wir erläutern, was sich ändert und wie sie bares Geld und erheblich Zeit sparen können.Weiterlesen ...