Navigation

Anzeigen:

 

Kontakt

Innenreinigung Fahrzeug

Besitzer eines Fahrzeugs sollten es gut und nachhaltig pflegen, um einerseits möglichst lange Freude daran zu haben und andererseits einen hohen Wertverlust zu vermeiden. Im folgenden Autopflege-Ratgeber wird erläutert, wie das Fahrzeug am besten einer Grundreinigung unterzogen wird und welche Tipps es für eine professionelle Innenreinigung des Autos zu Hause gibt.

 

Fahrzeug angemessen pflegen

Viele betrachten ihr Auto als Statussymbol. Daher ist die Pflege für einen Großteil der Autofahrer selbstverständlich. Das Auto sollte nicht nur außen glänzen, sondern ebenso innen sauber sein. Wer regelmäßig eine Reinigung vornimmt, erhöht das Wohlgefühl beim Fahren, erhält den Innenraum im guten Zustand und steigert somit langfristig gesehen auch den Wert des Fahrzeugs. Doch wie wird die Autoreinigung am besten durchgeführt? Nun kommen die besten Tipps.

 

Reinigung der Autositze und des Teppichs

Als Erstes sollten die losen Fußmatten und Teppiche herausgenommen und ausgeklopft werden, um Streusalz, Dreck, Tierhaare, Krümel usw. zu beseitigen. Anschließend wird der gesamte Innenraum sorgfältig gesaugt. Saugstationen an den Tankstellen sind praktisch, um den Innenraum schnell zu reinigen, aber auf Dauer ist dies kostspielig. Im Idealfall ist ein eigener Staubsauger vorhanden. Auf Idealo.de sind tolle Modelle erhältlich. Die akkubetriebenen Alleskönner kommen selbst an die unzugänglichsten Stellen und Ritzen. Aufgrund der kleinen Bauweise eignen sie sich nicht nur für die Reinigung des Autos, sondern sie sind auch eine optimale Ergänzung für den Haushalt. Ein guter Tipp ist es, vor dem Saugen des Innenraums das Gebläse auf die höchste Stufe zu stellen und die Belüftungsmodi einmal durchzuschalten. So wird der Staub aus allen Lüftungskanälen geblasen, sodass er mit aufgesaugt wird.

 

Oberflächen und Scheiben reinigen

Nachdem der Innenbereich des Fahrzeugs gründlich ausgesaugt wurde, sollten die Oberflächen und Bereiche gesäubert und poliert werden. Die Armaturen können wunderbar mit antistatischen Mikrofasertüchern vom Staub befreit werden. Bei den Polstersitzen sollte nicht vergessen werden, die Ritzen zu reinigen. Für die Säuberung des Armaturenbretts ist die Verwendung eines Cockpitsprays empfehlenswert. Oftmals genügt hierfür aber auch klares Wasser. Kratzer auf dem Instrumentenglas können mit einer feinkörnigen Politur behandelt werden. Für die Reinigung der Scheiben und Spiegel eignet sich ein Glasreiniger. Die Windschutzscheiben-Innenseite kann von der Beifahrerseite aus besser geputzt werden. Wenn die Heckscheibe über eine Heizung verfügt, sollten die Wischbewegungen in Richtung der Heizdrähte durchgeführt werden. Zum Polieren eignet sich wieder ein Mikrofasertuch. Zeitungen sollten nicht zum Trockenreiben verwendet werden, da dies Schmierspuren hinterlassen kann.

 

Ledersitze und Polster reinigen

Für stark verschmutzte Lederpolster und - armaturen gibt es spezielle Lederreiniger. Damit kann verhindert werden, dass nach der Reinigung auf dem Leder Wasserränder entstehen. Die Sitze müssen gut durchtrocknen, da sonst eine Fleckengefahr besteht. Polster können, falls erforderlich, mit handelsüblichem Polsterschaum gereinigt werden. Der Schaum wird aufgetragen und nach der entsprechenden Einwirkzeit einfach abgesaugt. Wasser sollte nicht oder sparsam zum Einsatz kommen, um eine Schimmelpilzbildung zu vermeiden. Bei starken Verschmutzungen kann ein leistungsstarkes Polsterreinigungsgerät verwendet werden.

 

Fazit

Die Reinigung des Autos schützt die Oberflächen und erhält den Wert des Fahrzeugs. Autoliebhaber, die die genannten Tipps bei der Innenreinigung berücksichtigen, sorgen dafür, dass das Fahrzeug wieder im neuen Glanz erstrahlt. Sowohl für lackierte Oberflächen als auch für Teile aus Kunststoff bietet der Handel spezielle Reinigungs- und Pflegemittel an. Bei einem wenig verschmutzen Innenraum genügen oftmals auch warmes Wasser und wenig Spülmittel.

Foto: © juefraphoto - Fotolia.com

Neue Beiträge

Aluminium- oder Stahlfelgen kaufen: welche Felgenvariante ist die bessere Wahl?

StahlfelgeSpätestens beim Kauf des zweiten Reifensatzes stellt sich die Frage, ob Alufelgen oder Stahlfelgen die richtige Wahl darstellen. Die saisonale Bereifung könnte natürlich auch jedes Mal auf die bereits vorhandenen Fäden gezogen werden, der Aufwand fällt dafür aber ungleich größer aus. Beide Felgentypen haben ihre Vor- und Nachteile - und die sollten Sie kennen, bevor Sie sich für ein bestimmtes Produkt entscheiden.

Weiterlesen ...

Was ändert sich 2018 für den Autofahrer

 

Änderungen 2018 - Wissenswertes für alle Autofahrer

Wie jedes Jahr treten auch im kommenden Jahr, also zum 1. Januar 2018, viele Änderungen in Kraft. Dieses mal hat es die Autofahrer besonders erwischt. Nachfolgend haben wir eine Übersicht erstellt, damit Sie auf dem neuesten Stand sind, was die Änderungen für Autofahrer angeht.

Winter- und Ganzjahresreifen

Bisher galt die Regelung, dass im Winter spezielle Winterreifen mit dem "Alpine" Symbol oder aber Ganzjahresreifen mit dem "M+S" Symbol genutzt werden dürfen. Ab 1. Januar 2018 tritt jedoch folgende verschaffte Regelung in Kraft: Ab diesem Zeitpunkt dürften in den Wintermonaten nur noch Winter- sowie Ganzjahresreifen mit dem sogenannten "Alpine" Symbol benutzt werden. Diese Regelung gilt jedoch vorerst nur für Neureifen. Demnach dürfen Reifen mit dem "M+S" Symbol, die bis zum Stichtag 31. Dezember 2017 hergestellt worden sind, bis zum 30. September 2024 benutzt werden.

Weiterlesen ...

EU-Neuwagen – Wie Sie bei der Konfiguration und Bestellung der Fahrzeuge vorgehen sollten

EU-Autos erfreuen sich im Moment einer riesigen Beliebtheit, weil die Reimporte aus dem EU-Ausland oft deutlich preiswerter sind als deutsche Neuwagen. Wenn Sie beim Kauf von Importfahrzeugen ein paar Dinge beachten, können Sie tatsächlich viel Geld sparen. Wir verraten Ihnen, wie Sie bei der Konfiguration und Bestellung eines EU-Neuwagens vorgehen sollten.

Warum sind EU-Neuwagen günstiger?

Alle Autohersteller bauen ihre Fahrzeuge für sämtliche Märkte. Hierbei gibt es zwischen Audi, Skoda, VW, Opel, Nissan, BMW, Ford und Kia kaum Unterschiede. Über das EU-Ausland gekaufte Reimporte sind in der Regel preiswerter, weil laut EU-Recht die Steuern immer dort gezahlt werden müssen, wo das Fahrzeug zugelassen und auch gefahren wird. In Deutschland kommen zum Netto-Verkaufspreis immer noch einmal 19 Prozent Mehrwertsteuer hinzu. Wenn Sie einen EU-Neuwagen aus Dänemark kaufen, sparen Sie Geld, weil der Verkaufspreis dort von vornherein niedriger ist, da für gewöhnlich noch eine Mehrwertsteuer von 25 Prozent sowie eine Zulassungssteuer hinzukommen würden. Bei einem Reimport nach Deutschland werden aber nur 19 Prozent Mehrwertsteuer fällig, sodass sich eine Ersparnis ergibt. Nichtsdestotrotz ist es empfehlenswert, vor dem Kauf immer zu überprüfen, ob Sie am Ende wirklich sparen, denn das gilt natürlich nicht pauschal.

Weiterlesen ...

HINWEIS! Diese Seite verwendet Cookies und ähnliche Technologien.

Wenn Sie die Browsereinstellungen nicht ändern, stimmen Sie zu. Learn more

I understand

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.