Navigation

Anzeigen:

 

Kontakt

Diese 3 Dinge solltet ihr über eure KFZ Versicherung wissen - unser Ratgeber

Jedes Jahr stellt sich ein jeder die gleiche Frage. Schützt die aktuelle Versicherung einen ausreichend bei Unfällen mit dem Fahrzeug? Und ist der Beitrag für die Versicherung in Ordnung? Verivox (www.verivox.de)unterstützt bei der Suche einer nach den Bedürfnissen angepassten KFZ-Versicherung. Dabei gibt es verschiedene Punkte zu beachten. Wie viele Kilometer wurden zurückgelegt? Wird eine Vollkaskoversicherung benötigt oder komme ich mit einer Teilkaskoversicherung hin? Und noch andere Dinge. Wir zeigen die drei wichtigsten Punkte, die zu beachten sind, damit es keine bösen Überraschungen gibt.

 

KFZ-Haftpflicht

Viele schauen nur auf die Teilkasko- oder Vollkaskoversicherung. Dabei stellt sich jeder die Frage: Brauche ich eine Selbstbeteiligung, oder nicht? Die Teilkaskoversicherung deckt zum Beispiel Schäden durch Haarwild, Brand, Diebstahl, Explosion oder Feuer ab. Die Vollkaskoversicherung übernimmt beim Unfall den Fahrzeugschaden des Versicherten, auch bei selbstverschuldeten Unfällen. Dabei ist zu beachten, ob eine Selbstbeteiligung im Versicherungsschein steht. Ist das der Fall, vermindert sich die Auszahlung um den Betrag.
Was ist aber mit der Haftpflicht? Sie ist der wichtigste Baustein der Versicherung überhaupt. Stellt man sich vor, eine Person ist schwer verunglückt. Die betreffende Person ist für Monate nicht arbeitsfähig oder schlimmer, ist körperlich behindert. Hier greift die Haftpflichtversicherung. Sie übernimmt die Folgekosten des Unfalles. Dabei gibt es unterschiedliche Deckungssummen. Je höher die Summe, umso besser.

Rabatte für den Versicherten

Jeder Versicherer gibt Rabatte unter bestimmten Voraussetzungen. Wenn ich eine abschließbare Garage oder Wohneigentum besitze, wirkt sich das auf die Versicherungsprämie aus. Dabei ist es möglich bis zu 60% der Betragskosten zu sparen. Jedes Jahr schaut der Versicherte auf die Kilometerzahl und vergleicht die Werte mit denen der letzten Jahre. Sofern sich die Kilometerleistung verringert hat, spart es zusätzliche Kosten. Eine wahrheitsgemäße Beantwortung der Fragen ist sehr wichtig, ansonsten kann sich das im Schadensfall auf die Versicherungsleistung auswirken, oder der Versicherer fordert Nachzahlungen.

Wechselfrist KFZ-Versicherung

Stichtag ist immer der 30. November eines jeden Jahres für den Wechsel des Versicherers. Es macht Sinn jedes Jahr aufs neue zu prüfen, ob es nicht einen anderen günstigeren Anbieter gibt, der die gleichen Leistungen oder bessere Leistungen bietet. Es ist auch eine Überlegung wert, die Beitragszahlung von monatlich auf halbjährlich oder jährlich zu ändern. Jeder Versicherer gibt darauf günstigere Konditionen. Verivox vergleicht sämtliche KFZ-Versicherer und zeigt auf, wie hoch das Einsparpotenzial ist. Sollte der Versicherte den Termin verpassen, kann er hoffen, dass der Versicherer die Prämie heraufsetzt. Dann nämlich greift das Sonderkündigungsrecht und es kann ein anderer Versicherer die Leistungen übernehmen. Ansonsten muss derjenige bis zum nächsten Jahr warten.

Außerhalb der genannten Punkte gibt es sinnvolle Zusatzbausteine. Da wären zum Beispiel der Schutzbrief, der bei Unfällen dafür sorgen kann, dass das Fahrzeug kostenlos zur nächsten Werkstatt kommt. Wichtig zu wissen ist, ob bei Abschluss der Versicherung eine Partnerwerkstatt oder eine freie Werkstattwahl im Versicherungsschein steht. Bei der Partnerwerkstatt legen viele zum Teil weite Strecken zurück. Dafür ist das Einsparpotential relativ hoch. Der Rabattschutz schützt bei Unfällen davor, dass die Versicherungsprämie nicht steigt. Es muss dafür eine Schadenfreiheitsklasse von mindestens vier oder fünf vorzuweisen sein. Allerdings stuft der Versicherer die Schadensfreiheitsklasse nach dem Unfall um eine Stufe zurück. Der Fahrerschutz hilft bei Personenschäden beim Fahrzeugunfall des Versicherten, dass Kosten für Schmerzensgeld und Unterhaltszahlungen an Hinterbliebene gezahlt werden.
Wer auf diese Punkte achtet und vergleicht, spart sehr viel Geld. Der Vergleich lohnt immer, weil sich auch die Konditionen und Preise eines jeden Versicherers jedes Jahr ändern. Verivox unterstützt Sie dabei und hilft Ihnen den besten Anbieter zu finden. Es lohnt sich auf jeden Fall.


 

Neue Beiträge

Aluminium- oder Stahlfelgen kaufen: welche Felgenvariante ist die bessere Wahl?

StahlfelgeSpätestens beim Kauf des zweiten Reifensatzes stellt sich die Frage, ob Alufelgen oder Stahlfelgen die richtige Wahl darstellen. Die saisonale Bereifung könnte natürlich auch jedes Mal auf die bereits vorhandenen Fäden gezogen werden, der Aufwand fällt dafür aber ungleich größer aus. Beide Felgentypen haben ihre Vor- und Nachteile - und die sollten Sie kennen, bevor Sie sich für ein bestimmtes Produkt entscheiden.

Weiterlesen ...

Was ändert sich 2018 für den Autofahrer

 

Änderungen 2018 - Wissenswertes für alle Autofahrer

Wie jedes Jahr treten auch im kommenden Jahr, also zum 1. Januar 2018, viele Änderungen in Kraft. Dieses mal hat es die Autofahrer besonders erwischt. Nachfolgend haben wir eine Übersicht erstellt, damit Sie auf dem neuesten Stand sind, was die Änderungen für Autofahrer angeht.

Winter- und Ganzjahresreifen

Bisher galt die Regelung, dass im Winter spezielle Winterreifen mit dem "Alpine" Symbol oder aber Ganzjahresreifen mit dem "M+S" Symbol genutzt werden dürfen. Ab 1. Januar 2018 tritt jedoch folgende verschaffte Regelung in Kraft: Ab diesem Zeitpunkt dürften in den Wintermonaten nur noch Winter- sowie Ganzjahresreifen mit dem sogenannten "Alpine" Symbol benutzt werden. Diese Regelung gilt jedoch vorerst nur für Neureifen. Demnach dürfen Reifen mit dem "M+S" Symbol, die bis zum Stichtag 31. Dezember 2017 hergestellt worden sind, bis zum 30. September 2024 benutzt werden.

Weiterlesen ...

EU-Neuwagen – Wie Sie bei der Konfiguration und Bestellung der Fahrzeuge vorgehen sollten

EU-Autos erfreuen sich im Moment einer riesigen Beliebtheit, weil die Reimporte aus dem EU-Ausland oft deutlich preiswerter sind als deutsche Neuwagen. Wenn Sie beim Kauf von Importfahrzeugen ein paar Dinge beachten, können Sie tatsächlich viel Geld sparen. Wir verraten Ihnen, wie Sie bei der Konfiguration und Bestellung eines EU-Neuwagens vorgehen sollten.

Warum sind EU-Neuwagen günstiger?

Alle Autohersteller bauen ihre Fahrzeuge für sämtliche Märkte. Hierbei gibt es zwischen Audi, Skoda, VW, Opel, Nissan, BMW, Ford und Kia kaum Unterschiede. Über das EU-Ausland gekaufte Reimporte sind in der Regel preiswerter, weil laut EU-Recht die Steuern immer dort gezahlt werden müssen, wo das Fahrzeug zugelassen und auch gefahren wird. In Deutschland kommen zum Netto-Verkaufspreis immer noch einmal 19 Prozent Mehrwertsteuer hinzu. Wenn Sie einen EU-Neuwagen aus Dänemark kaufen, sparen Sie Geld, weil der Verkaufspreis dort von vornherein niedriger ist, da für gewöhnlich noch eine Mehrwertsteuer von 25 Prozent sowie eine Zulassungssteuer hinzukommen würden. Bei einem Reimport nach Deutschland werden aber nur 19 Prozent Mehrwertsteuer fällig, sodass sich eine Ersparnis ergibt. Nichtsdestotrotz ist es empfehlenswert, vor dem Kauf immer zu überprüfen, ob Sie am Ende wirklich sparen, denn das gilt natürlich nicht pauschal.

Weiterlesen ...

HINWEIS! Diese Seite verwendet Cookies und ähnliche Technologien.

Wenn Sie die Browsereinstellungen nicht ändern, stimmen Sie zu. Learn more

I understand

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.