Navigation

Anzeigen:

 

Kontakt

Schwacke

Entstanden ist die Schwacke-Liste vor über 50 Jahren. Der Geburtstag der Liste wird auf den 15. Januar 1957 datiert. In Deutschland dient sie Käufern von Gebrauchtwagen als Basisinformation.

Schwacke im Laufe der Zeit

Seit der Entstehung haben sich in der Automobilwelt viele Dinge verändert. Nachdem Hanns W. Schwacke die Liste auf einer Seite herausgegeben hatte, beginnt in den 60er Jahren die Expansion des Geschäfts in Europa. International erhält Schwacke den Namen "Eurotax" und agiert unter diesem in den Niederlanden, in der Schweiz und in Österreich. Auch dort bieten die Geschäftsstellen Automobilhändlern und Autoversicherern die Restwerte von Fahrzeugen in Listenform an. In den 70er Jahren bleibt das Unternehmen in Bewegung, denn eine neue Entwicklungsphase tritt ein. Dabei entsteht ein Berechnungssystem für Reparaturkosten. Komponentenpreise und Lohnkosten stehen damals im Fokus der Geschäftstätigkeit. Autohändler, die einen Gebrauchtwagen in Zahlung nehmen, lassen sich nun auch bei kleinsten Beschädigungen bewerten.

 

In den 80er Jahren startet die Informationsrevolution. Der Computer beeinflußt alle geschäftlichen Bereiche. Die schnelle und effektive Verarbeitung von Dateien hilft auch Schwacke bei der Anwendung komplexerer Berechnungsmethoden.
In den modernen Schwackelisten aus den 1990er Jahren werden die Daten von Schwacke bzw. Eurotax zu einem Industriestandard vereint und damit zum Mittel europäischer Verwaltungen. Auch nationale Registrierungssysteme setzen sie ein. Innovationen und Branchensysteme halten Einzug. Bereits 1996 arbeitet das Unternehmen mit dem Internet und schafft eine erste Fahrzeugbewertung. Zu diesem Zeitpunkt ist sie bereits allgemein nutzbar.  
Aktuell kann ein Interessent jederzeit und von jedem internetfähigen Gerät eine Autobewertung durchführen. Sämtliche professionellen Marktwerte stehen dort zur Verfügung. Damit trägt Schwacke wesentlich zur Bildung von Vertrauen und Sicherheit bei.

Welche weiteren Möglichkeiten, außer Schwacke, gibt es?

Alternativen zur Schwacke-Liste für den Pkw bieten zahlreiche weitere Publikationen. Mit diesen lassen sich die Restwerte von Transportern, Zweirädern, Reisemobilen, Geländewagen, Anhängern sowie Booten erfahren. Viele Datenbanken sind ebenfalls im Internet erhältlich und ermöglichen somit die Autobewertung mit Schwacke Alternativen. So läßt sich der Wert eines Fahrzeugs immer tagesaktuell ermitteln.  Über spezielle Listen lassen sich gleichzeitig Wege von Lackierungsarbeiten und Ersatzteilen zurückverfolgen. Daneben werden Hinweise zu Regel- und Differenzbesteuerungen gegeben. Aus der Nutzungsausfallentschädigung der Schwacke-Liste ergeben sich weitere Informationen.
Die DAT-Liste stellt die Deutsche Automobil Treuhand GmbH (DAT) dar. Sie wird unter dem Namen Marktspiegel herausgegeben. Mit dieser lassen sich Händlereinkaufs- und Verkaufswert eines Fahrzeugs kalkulieren. Die Marktbeobachtung von DAT existiert bereits seit 1987. Wertbeeinflussende Faktoren werden dabei als Grundlage genutzt. Auf der Basis der dokumentierten Daten wird ein Soll-Wert erstellt.

Ein Vergleich durch Experten

Sobald ein Gebrauchtwagen zum Verkauf steht, ist eine Autobewertung zwingend. Für eine zuverlässige Bewertung gibt es zahlreiche Möglichkeiten. In einigen Fällen handelt es sich um gebührenpflichtige Dienste. Darunter fällt auch die Schwacke-Liste. Die Inanspruchnahme der DAT-Liste ist hingegen kostenlos. Weiterhin kann die ADAC-Auto-Wertermittlung genutzt werden. Dafür zahlt der Kunde einen Beitrag. Insbesondere beim Verkauf von älteren Fahrzeugmodellen sollte nicht nur eine einzige Meinung einholt, sondern ein Experte mit der Überprüfung betraut werden. Dabei werden alle persönlichen Wertfaktoren berücksichtigt, so dass eine sichere Autobewertung möglich ist.


Neue Beiträge

Spritfresser im Winter

Spritfresser im Winter - Wie kann ich Sprit im Winter Sparen

TankanzeigeTäglich sind in Deutschland und allen anderen Ländern auf dieser Welt zahlreiche Autos auf den Straßen unterwegs. Dies bedeutet ein enorm hoher Ausstoß an CO2 und gleichzeitig eine extreme Umweltbelastung. In vielen Familien wird in den Wintermonaten mehr Geld für Benzin und Diesel ausgegeben, als in den wärmeren Jahreszeiten. Dies liegt an einem erhöhten Spritverbrauch in den kalten Monaten des Jahres. Die Gründe hierfür liegen in einer längeren Phase, in welcher der Motor kalt läuft. Auch der höhere Rollwiderstand von Winterreifen treibt den Kraftstoffverbrauch in die Höhe. Ein weiterer Faktor für den höheren Verbrauch ist die Heizung. Eine Frontscheibenheizung verbraucht circa 540 Watt und eine Heckscheibenheizung im Schnitt 185 Watt. Auch eine Sitzheizung schlägt mit 102 Watt zu Buche. Diese Wärme wird vom Verbrennungsmotor produziert. Dieser benötigt für 100 Watt in etwa 0,1 Liter Sprit. Wenn man also den Kraftstoffverbrauch niedrig halten möchte, sollten einige Dinge beachtet werden. Weiterlesen ...

Zweitwagenversicherung – 3 Tipps für beste und günstige Konditionen

Zweitwagenversicherung – 3 Tipps für beste und günstige Konditionen

ZweitwagenWer darüber nachdenkt neben dem Alltagsauto einen Zweitwagen anzuschaffen, muss selbstverständlich auch für die Versicherung des Zweitwagens aufkommen. Doch hier lauert bei einigen Autoversicherern die Gefahr zu hohe Prämien zu bezahlen, wenn nicht einige Kriterien bei der Einstufung des Zweitwagens beachtet werden. Denn bei der Zweitwagenversicherung dreht es sich meistens um zwei Optionen: entweder wird ein zweites Fahrzeug angemeldet, um es selbst zu zulassen und zu nutzen oder einen Fahranfänger zu unterstützen. Ein Fahranfänger, der zum ersten Mal ein Auto bei der Versicherung anmeldet, muss zunächst in der geringsten Schadenfreiheitsklasse die höchsten Prämien bezahlen. So kann sich die Anmeldung der Versicherung für einen Zweitwagen oftmals für die eigenen Kinder lohnen, die gerade den Führerschein bestanden haben und das erste eigene Auto zugelassen haben. Doch gibt es ein paar Tricks, um bei der Zweitwagenversicherung bares Geld zu sparen. Aus diesem Grund haben wir für Sie drei Tipps zusammengestellt, um die absolut beste und günstige Zweitwagenversicherung zu bekommen.

Weiterlesen ...

Sicher unterwegs

Die meisten Autounfälle

VerkehrsunfallEin Verkehrsunfall - der Albtraum jedes Autofahrers. Nicht nur, dass man nicht wie geplant an das Ziel gelangt, sondern auch noch die Konsequenzen. Polizei. Versicherungen. Kosten. Damit wird man sich jetzt erstmal auseinandersetzen müssen. Noch weiter gedacht, was wäre denn, wenn jemandem etwas passiert wäre? Wenn ich jemanden angefahren habe? Oder mich jemand? Traue ich mich dann überhaupt noch in den Straßenverkehr?
Fragen, die man sich stellt, wenn es soweit ist, doch es ist nicht schlecht, sich auch präventiv mal mit dem Thema auseinanderzusetzen. Schließlich betrifft es einen ja auch.
Alle dreizehn Sekunden passiert in Deutschland ein Verkehrsunfall. Das besagt die Unfallstatistik des Statistischen Bundesamts.
Und das sind nur die Unfälle, die gemeldet wurden. Weiterlesen ...

HINWEIS! Diese Seite verwendet Cookies und ähnliche Technologien.

Wenn Sie die Browsereinstellungen nicht ändern, stimmen Sie zu. Learn more

I understand

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.