Navigation

Anzeigen:

 

Kontakt

Fotolia 38620610 S copyrightDas Schweißen von tragenden Karosserieteilen oder Blechen im Kfz-Bereich stellt professionelle Schweißer vor keine größeren Schwierigkeiten. Sie verfügen zum einen über das gewisse Know-how und zum anderen sind sie mit dem richtigen Schweiß-Equipment ausgerüstet. Wer privat an seinem Fahrzeug schweißen möchte, benötigt außer dem richtigen Schweißgerät die passende Ausrüstung und sollte sich das benötigte Fachwissen über verschiedene Medien aneignen.

 

Informationen zum Schweißen erhalten Interessierte aus verschiedenen Quellen

Bevor in der eigenen Garage Schweißarbeiten ausgeführt werden, sollten sich Interessierte über die mögliche Werkzeugauswahl, verschiedene Schweißarten und die Metallurgie ausreichend informieren. Über die verschiedenen Schweißarten werden viele Bücher und Fachzeitschriften angeboten. Im Internet informieren Portale über das umfangreiche Thema und bieten außer Fachartikeln auch Videomaterial an. Beispiele gibts im Videoratgeber von Schweisshelden.de. Auch die Metallurgie ist beim Schweißen ein sehr wichtiges Thema. Jedes Metall verhält sich beim Verfügen anders und muss daher auch mit einer speziell geeigneten Schweißtechnik zusammengefügt werden. Auch in Kursen kann sich das benötigte Fachwissen angeeignet werden.

Das MIG/MAG-Schweißgerät hat sich für viele Schweißarbeiten bewährt

Wer schon in Besitz eines Schweißgerätes ist, muss sich vorab informieren, ob das Gerät zum Schweißen im KFZ-Bereich geeignet ist. In der Automobilindustrie werden die verschiedensten Schweißverfahren und Schweißtechniken zum Verfügen von Metallen verwendet. Bis auf das Lichtbogenschweißen mit einem elektrischen Schweißgerät werden Bleche und Karosserieteile meist mit Autogen- oder WIG-Schweißgeräten sowie mit MIG/MAG-Schweißgeräten miteinander verbunden. Das Lichtbogenschweißen mit elektrischen Schweißgeräten wird von vielen TÜV-Prüfern als nicht als professionelle Schweißarbeit angesehen und daher meist abgelehnt. Im gewerblichen Bereich hat sich das Schweißen mit MIG/MAG-Schweißgeräten bewährt und wird daher auch von den Profis für den privaten Gebrauch empfohlen. Mit einem MIG/MAG-Schweißgerät

  • können dünne Bleche ab 0,8 mm geschweißt werden.
  • werden hoch legierte Stähle dauerhaft verfügt.
  • können Kupfer, Aluminium oder andere NE-Metalle verbunden werden.
  • werden selbst Titan- und Magnesiumlegierungen geschweißt.

Bei den jeweiligen Metallen muss allerdings immer darauf geachtet werden ob inerte oder aktive Gase zum Einsatz kommen. Die Schweißnaht kann bei der falschen Wahl des Gases korrodieren, porös werden oder sogar brechen.

Bei der Wahl des Schweißgerätes kommt Qualität vor Quantität

Die in Bau- und Fachmärkten vertriebenen Sonderangebote sind meist nicht für hochwertige Arbeiten im KFZ-Bereich geeignet. Die günstigen Schweißgeräte sind selten mit fortschrittlicher Technik ausgestattet und haben nur wenige Einstellungsmöglichkeiten. Für eine hochwertige Schweißnaht an einem Kraftfahrzeug müssen Strom, Gas und auch der Drahtvorschub genau dosiert werden können, um ein gutes Arbeitsergebnis zu erreichen. Eine gute Beratung kann bei der Wahl des Schweißgerätes sehr hilfreich sein.

Schweißarbeiten sollten nur mit der passenden Ausrüstung durchgeführt werden

Wer sich für das Schweißen im privaten Bereich ausrüsten möchte, sollte sich vorab über die verschiedenen Techniken, die benötigten Gerätschaften und die verschiedenen Metalle ausreichend informieren. Das gewählte Schweißgerät muss mehrere Einstellungsmöglichkeiten haben. Auf eine Schweißausrüstung mit Schweißerbrille, geeigneten Handschuhen, eine Lederschürze und ein Feuerlöscher sollten zum eigenen Schutz nicht verzichtet werden.


 

Neue Beiträge

Ist die Diesel Debatte festgefahren?

 

Diesel DebatteDie schlechten Neuigkeiten für Dieselfahrer halten sich vehement. Durch den Abgas Skandal ist die Motorengattung der Selbstzünder zunehmend in schlechtes Licht geraten. In diesem Zusammenhang machen Bezeichnungen, wie "Stinker Diesel" oder "Umweltverpester" die Runde.

Deutsche Metropolen wie München oder Stuttgart ziehen jetzt Diesel Fahrverbote in Erwägung. Insbesondere Dieselkraftfahrzeuge mit Schadstoffklasse Euro 5 stehen im Fokus. Jahre zuvor wurden ebendiese Selbstzünder noch als energietechnologische Effizienz angesehen, so sind sie jetzt deutlich in Verruf geraten als "Stickoxid Schleudern".

Weiterlesen ...

Dienstwagen statt Gehaltserhöhung

DienstwagenWenn Unternehmen nicht dazu imstande sind, ihren Mitarbeitern eine Gehaltserhöhung zu ermöglichen, greifen sie oftmals auf Alternativen zurück. Die Auswahl dafür ist groß: eine betriebliche Altersvorsorge, Tankgutscheine oder ein Essenszuschuss. Besonders beliebt sind sowohl bei Arbeitgebern als auch bei –nehmer jedoch Firmenfahrzeuge. Von diesem Benefit profitieren nämlich beide Seiten: Einerseits kann der Angestellte einen schicken Wagen fahren, ohne sich selbst ein Auto kaufen zu müssen, andererseits erhält die Firma einige steuerliche Vorteile. Trotzdem stellt sich mitunter die Frage: Rentiert sich ein Firmenwagen wirklich?

Weiterlesen ...

Tipps zur Innenreinigung von Fahrzeugen

Innenreinigung Fahrzeug

Besitzer eines Fahrzeugs sollten es gut und nachhaltig pflegen, um einerseits möglichst lange Freude daran zu haben und andererseits einen hohen Wertverlust zu vermeiden. Im folgenden Autopflege-Ratgeber wird erläutert, wie das Fahrzeug am besten einer Grundreinigung unterzogen wird und welche Tipps es für eine professionelle Innenreinigung des Autos zu Hause gibt.

Weiterlesen ...

HINWEIS! Diese Seite verwendet Cookies und ähnliche Technologien.

Wenn Sie die Browsereinstellungen nicht ändern, stimmen Sie zu. Learn more

I understand

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.