Navigation

Anzeigen:

 

Kontakt

Fahr- & Testberichte

Fahrbericht Peugeot Partner Tepee: Der MultifunktionärAutokäufer lassen sich bei der Wahl ihres Typs offensichtlich zunehmend von Vernunft und praktischen Überlegungen leiten. Jedenfalls scheint es so, als werde der Kreis derer größer, die keinerlei Ehrgeiz packt, mit dem neuen Auto etwas Auffälliges anzuschaffen, das man dann stolz vorzeigt. Punkten sollen oft gewählte Gefährte zuerst mit Preiswürdigkeit und vielseitiger Nützlichkeit. Meist lässt die Art des Autos Rückschlüsse auf den Lebensstil des Besitzers zu.

Vom klassischen „Lieferwagen“ weit entfernt
Seitdem Automobilhersteller auf Basis kleiner Transporter eine neue Fahrzeuggattung schufen, die sich im vielseitigen Autoalltag, insbesondere aber bei der Freizeitgestaltung überzeugend bewährt, ist auch beim Autokauf tatsächlich ein gewisser Trend hin zu solchen Fahrzeugen auffällig. Peugeots Partner Tepee gilt als ein typischer Vertreter automobiler Multifunktionäre. Den vom Kleintransporter Bipper abgeleiteten Tepee weist die Löwen-Werbung als „ökonomisches Multifunktionsauto für alle Fälle“ aus. Nach zweiwöchentlichem Kontakt mit einem fünfsitzigen Partner Tepee in der Ausstattung Outdoor (es gibt auch einen 42 Zentimeter längeren Siebensitzer), steht das Testurteil fest, dass von einem „Lieferwagen“ nicht die Rede sein kann, auch wenn das Auto im kommerziellen Bereich seine Wurzeln hat.

Weiterlesen ...

Dachboxen im Test: Etikettenschwindel und Frostlöcher30 Prozent kleiner als angegeben oder bei Frost wird das Material sehr spröde! Nicht jede Dachbox eignet sich für den Skitransport. Das zeigt der ADAC-Dachboxen-Test 2011. Getestet wurde in den Kategorien Gestaltung, Handhabung, Fahrtests und Crash-Sicherheit.

Mit „mangelhaft“ fällt die MAC Daytona 500 durch. Minus 20 Grad Celsius sind der Box zu kalt. Der Kältetest riss ein großes Loch in den Deckel. Wie die Halter richtig angebracht werden, ist in der Montageanleitung nicht ausreichend beschrieben. Beim Crash schlugen die Skier durch, und die gesamte Box wurde zum Geschoss. Bei höheren Autos schlecht zu montieren ist auch die Kamei Husky XXL, dafür ist sie sehr geräumig. Beim Ausweichtest verrutschte neben der MAC Daytona (Kaufpreis 180 Euro) auch die Atera Certo 560 (Kaufpreis 520 Euro). Die Klemmkraft der Befestigung reichte nicht aus, ansonsten ist die Verarbeitung und Handhabung dieses Huckepack-Stauraums überdurchschnittlich gut.

Weiterlesen ...

Schneeketten-Test: Teuer ist nicht gleich gutAllein mit Winterreifen kommt manch ein Autofahrer nicht durch den Winter. Spätestens vor dem Start in den Winterurlaub muss auch an Schneeketten gedacht werden. Doch welche Schneekette ist die richtige? Neben den klassischen Seil- und Bügelketten etablieren sich sogenannte Komfortketten, die eine mühelose Montage versprechen. Sind sie der Konkurrenz aber auch bei den Fahreigenschaften überlegen? – Neun aktuelle Modelle zu Preisen von 30 bis 380 Euro wurden jetzt von der GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung gemeinsam mit dem ACE Auto Club Europa geprüft. Alle Testobjekte sind nach der österreichischen Norm V 5117 zertifiziert und/oder mit dem Siegel „GS geprüfte Sicherheit“ versehen.

Testsieger überzeugte mit Fahrleistungen
Im Schneekettentest landete die Pewag SNOX PRO auf Platz 1, gefolgt von der Rud-matic CLASSIC und der Ottinger O-Tec, die allesamt das Prädikat „sehr empfehlenswert“ bekamen. Der Testsieger überzeugte vor allem durch sehr gute Fahreigenschaften, ein ausgewogenes Preis-Leistungs-Verhältnis und vergleichsweise einfache Montage. Anstelle der üblichen Spannkette sorgt da ein starkes Gummiseil an der Innenseite der Reifenflanke für den nötigen Zug. Auf den nachfolgenden Plätzen: die „empfehlenswerten“ Oberland Kettenstar, Filmer Super-Gripp und Thule CS 10 sowie die „bedingt empfehlenswerten“ Komfortketten Rud comfort CENTRAX und Thule K-SUMMIT sowie die Bügelkette Pewag Ring Automatik.

Weiterlesen ...

Fahrbericht Skoda Superb Combi 4x4: Raumangebot als TrumpfSkoda wird nach seinen Verkaufserfolgen in den letzten Jahren immer mutiger. Galt die tschechische VW-Tochter lange Zeit als Tipp für Sparfüchse und Menschen, denen das problemlose Vorwärtskommen wichtiger als Prestige war, wird der potenzielle Kundenkreis nun Schritt für Schritt erweitert.

Eines der letzten Beispiele ist der in der oberen Mittelklasse angesiedelte Superb Combi. Mit sehr üppigem Raumangebot und zahlreichen Komfort-Features behauptet er sich nicht nur gegen Passat, Insignia und Mondeo, sondern knabbert ebenfalls am Marktanteil imageträchtigerer Wettbewerber. Noch nicht in den Größenordnungen der Etablierten, doch ärgern die Zulassungen die Konkurrenz mehr und mehr.

Weiterlesen ...

Audi Q3 holt sich fünf SterneDer neue Audi Q3 hat die Tester des EuroNCAP-Konsortiums mit seiner passiven Crash-Sicherheit überzeugt und sich die Höchstnote von fünf Sternen gesichert. Sowohl für Fahrer als auch Beifahrer wurden bei Front- und Seitencrash Werte verzeichnet, die dem Auto klar den Bestwert einbrachten. Auch Kinder sind sehr gut geschützt. EuroNCAP bewertet die Anschnallerinnerung für die Vorder- und insbesondere auch für die Fondsitze. Beide Systeme sind im Q3 serienmäßig. Auch beim Fußgängerschutz schneidet das Modell gut ab. Eine speziell abgestimmte Fahrzeugfront hilft bei Kollisionen mit Fußgängern, die Unfallfolgen zu mildern.

Weiterlesen ...

Neue Beiträge

Spritfresser im Winter

Spritfresser im Winter - Wie kann ich Sprit im Winter Sparen

TankanzeigeTäglich sind in Deutschland und allen anderen Ländern auf dieser Welt zahlreiche Autos auf den Straßen unterwegs. Dies bedeutet ein enorm hoher Ausstoß an CO2 und gleichzeitig eine extreme Umweltbelastung. In vielen Familien wird in den Wintermonaten mehr Geld für Benzin und Diesel ausgegeben, als in den wärmeren Jahreszeiten. Dies liegt an einem erhöhten Spritverbrauch in den kalten Monaten des Jahres. Die Gründe hierfür liegen in einer längeren Phase, in welcher der Motor kalt läuft. Auch der höhere Rollwiderstand von Winterreifen treibt den Kraftstoffverbrauch in die Höhe. Ein weiterer Faktor für den höheren Verbrauch ist die Heizung. Eine Frontscheibenheizung verbraucht circa 540 Watt und eine Heckscheibenheizung im Schnitt 185 Watt. Auch eine Sitzheizung schlägt mit 102 Watt zu Buche. Diese Wärme wird vom Verbrennungsmotor produziert. Dieser benötigt für 100 Watt in etwa 0,1 Liter Sprit. Wenn man also den Kraftstoffverbrauch niedrig halten möchte, sollten einige Dinge beachtet werden. Weiterlesen ...

Zweitwagenversicherung – 3 Tipps für beste und günstige Konditionen

Zweitwagenversicherung – 3 Tipps für beste und günstige Konditionen

ZweitwagenWer darüber nachdenkt neben dem Alltagsauto einen Zweitwagen anzuschaffen, muss selbstverständlich auch für die Versicherung des Zweitwagens aufkommen. Doch hier lauert bei einigen Autoversicherern die Gefahr zu hohe Prämien zu bezahlen, wenn nicht einige Kriterien bei der Einstufung des Zweitwagens beachtet werden. Denn bei der Zweitwagenversicherung dreht es sich meistens um zwei Optionen: entweder wird ein zweites Fahrzeug angemeldet, um es selbst zu zulassen und zu nutzen oder einen Fahranfänger zu unterstützen. Ein Fahranfänger, der zum ersten Mal ein Auto bei der Versicherung anmeldet, muss zunächst in der geringsten Schadenfreiheitsklasse die höchsten Prämien bezahlen. So kann sich die Anmeldung der Versicherung für einen Zweitwagen oftmals für die eigenen Kinder lohnen, die gerade den Führerschein bestanden haben und das erste eigene Auto zugelassen haben. Doch gibt es ein paar Tricks, um bei der Zweitwagenversicherung bares Geld zu sparen. Aus diesem Grund haben wir für Sie drei Tipps zusammengestellt, um die absolut beste und günstige Zweitwagenversicherung zu bekommen.

Weiterlesen ...

Sicher unterwegs

Die meisten Autounfälle

VerkehrsunfallEin Verkehrsunfall - der Albtraum jedes Autofahrers. Nicht nur, dass man nicht wie geplant an das Ziel gelangt, sondern auch noch die Konsequenzen. Polizei. Versicherungen. Kosten. Damit wird man sich jetzt erstmal auseinandersetzen müssen. Noch weiter gedacht, was wäre denn, wenn jemandem etwas passiert wäre? Wenn ich jemanden angefahren habe? Oder mich jemand? Traue ich mich dann überhaupt noch in den Straßenverkehr?
Fragen, die man sich stellt, wenn es soweit ist, doch es ist nicht schlecht, sich auch präventiv mal mit dem Thema auseinanderzusetzen. Schließlich betrifft es einen ja auch.
Alle dreizehn Sekunden passiert in Deutschland ein Verkehrsunfall. Das besagt die Unfallstatistik des Statistischen Bundesamts.
Und das sind nur die Unfälle, die gemeldet wurden. Weiterlesen ...

HINWEIS! Diese Seite verwendet Cookies und ähnliche Technologien.

Wenn Sie die Browsereinstellungen nicht ändern, stimmen Sie zu. Learn more

I understand

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.