Navigation

Anzeigen:

 

Kontakt

Kleinwagen und Minis erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und das nicht nur in den südlichen Ländern, sondern auch in Mittel- und Nordeuropa. Der Grund dafür dürfte nicht nur eine Kostenfrage sein, auch das immer chicer werdende Design der Kleinwagen beeinflusst die Kaufentscheidung. Auch Mitsubishi schließt sich diesen Trend an und präsentiert den nur 3,71 Meter kleinen Space Star in Europa. Der Fünftürer bietet dank effizienter Raumausnutzung erstaunlich viel Platz, allein sein Kofferraum fast ein Volumen von 234 Liter. Damit ist der Space Star geräumiger als der Cold, obwohl dieser 20 Zentimeter länger ist. Nicht um sonst heißt es in den Mitsubishi Werbe-Sloagan „Raum für mehr"

Preiswerter Fahrspaß
Das kleine Platzwunder hat aber auch „mehr“ zu bieten, z.B. mehr Agilität, mehr Fahrspaß, mehr Ausstattung und mehr Kraftstoff-Effizienz. Außerdem hat man die Wahl zwischen vier Ausstattungs-Varianten: Den Star, Star Light, Shine und den Shine+. Preislich liegt die Basis-Version bei 8.990 Euro.
In Sachen Komfort und Sicherheit müssen sechs Airbags, ein ESP inclusive Traktionskontrolle, ein Bremsassistent, Servolenkung mit höhenverstellbarer Sicherheits-Lenksäule und eine Isofix-Kindersitzbefestigung ausreichend sein.
Die Version Star Light kostet 2.000 Euro mehr, ist aber dafür mit einer gehobener Komfort-Standart ausgerüstet. Dazu gehört ein Start-Stopp-System, sowie einen Eco-Drive Assistenten, Radio, Klimaanlage und elektrisch einstellbaren Außenspiegeln. Ab 13.990 Euro ist die am höchsten ausgestattete Variante Shine+ zu erhalten. Serienmäßig verfügt diese Version unter anderem, über ein Navigationssystem. Je nach finanziellen Möglichkeiten dürfte also für jeden etwas dabei sein.
Mitsubishi verfolgt damit die Strategie: Es muss nicht immer schneller, größer und teurer sein, sondern setzt auf ein faires und ein breit gefächertes Angebot, für Leute mit kleineren finanziellen Möglichkeiten.
Stadtflitzer mit einem 1,2-Liter-Dreizylinder
Angetrieben wird der Space Star von zwei neu entwickelten 1,0- und 1,2-Liter-Leichtbau-Dreizylinder-Vierventilmotoren. Wobei die Basisversion über eine Leistung von 52 kW/71 PS und einem Drehmoment von 88 U/min verfügt. Allerdings benötigt der Kleinwagen eine hohe Drehzahl, um halbwegs flott voranzukommen, was bei den heutigen Ansprüchen etwas gewöhnungsbedürftig sein dürfte. Mit einem Normverbrauch von 4,2 bei der Star- und 4,0 Liter bei der Star Light-Version, ist er als Stadt-Auto bestens geeignet.
Mit einem 1,2-Liter Triebwerk mit 59 kW/80 PS bei einem maximalen Drehmoment von 106 U/min, kann sogar Fahrfreude aufkommen. Dafür sorgt das komfortable, aber nicht zu weiches Fahrwerk und eine Servolenkung die guten Kontakt zur Straße bietet, sowie eine präzise bedienbare, manuelle Fünfgang-Schaltung. Auch hier ist der Normverbrauch von 4,3 Liter auf 100 Kilometer bei zügiger Fahrt wahrscheinlich nur Theorie. Doch mit ein wenig Gefühl im Gasfuß schafft man es auf einen Wert von fünf Litern. Denn wie oben schon erwähnt, darf es laut Mitsubishi Werbestrategen auch gerne ein bisschen „mehr“ sein. (Foto: Mitsubishi)


  • Mitsubishi
  • Mitsubishi1
  • Mitsubishi2
  • Mitsubishi3

Simple Image Gallery Extended

 


 

Neue Beiträge

Spritfresser im Winter

Spritfresser im Winter - Wie kann ich Sprit im Winter Sparen

TankanzeigeTäglich sind in Deutschland und allen anderen Ländern auf dieser Welt zahlreiche Autos auf den Straßen unterwegs. Dies bedeutet ein enorm hoher Ausstoß an CO2 und gleichzeitig eine extreme Umweltbelastung. In vielen Familien wird in den Wintermonaten mehr Geld für Benzin und Diesel ausgegeben, als in den wärmeren Jahreszeiten. Dies liegt an einem erhöhten Spritverbrauch in den kalten Monaten des Jahres. Die Gründe hierfür liegen in einer längeren Phase, in welcher der Motor kalt läuft. Auch der höhere Rollwiderstand von Winterreifen treibt den Kraftstoffverbrauch in die Höhe. Ein weiterer Faktor für den höheren Verbrauch ist die Heizung. Eine Frontscheibenheizung verbraucht circa 540 Watt und eine Heckscheibenheizung im Schnitt 185 Watt. Auch eine Sitzheizung schlägt mit 102 Watt zu Buche. Diese Wärme wird vom Verbrennungsmotor produziert. Dieser benötigt für 100 Watt in etwa 0,1 Liter Sprit. Wenn man also den Kraftstoffverbrauch niedrig halten möchte, sollten einige Dinge beachtet werden. Weiterlesen ...

Zweitwagenversicherung – 3 Tipps für beste und günstige Konditionen

Zweitwagenversicherung – 3 Tipps für beste und günstige Konditionen

ZweitwagenWer darüber nachdenkt neben dem Alltagsauto einen Zweitwagen anzuschaffen, muss selbstverständlich auch für die Versicherung des Zweitwagens aufkommen. Doch hier lauert bei einigen Autoversicherern die Gefahr zu hohe Prämien zu bezahlen, wenn nicht einige Kriterien bei der Einstufung des Zweitwagens beachtet werden. Denn bei der Zweitwagenversicherung dreht es sich meistens um zwei Optionen: entweder wird ein zweites Fahrzeug angemeldet, um es selbst zu zulassen und zu nutzen oder einen Fahranfänger zu unterstützen. Ein Fahranfänger, der zum ersten Mal ein Auto bei der Versicherung anmeldet, muss zunächst in der geringsten Schadenfreiheitsklasse die höchsten Prämien bezahlen. So kann sich die Anmeldung der Versicherung für einen Zweitwagen oftmals für die eigenen Kinder lohnen, die gerade den Führerschein bestanden haben und das erste eigene Auto zugelassen haben. Doch gibt es ein paar Tricks, um bei der Zweitwagenversicherung bares Geld zu sparen. Aus diesem Grund haben wir für Sie drei Tipps zusammengestellt, um die absolut beste und günstige Zweitwagenversicherung zu bekommen.

Weiterlesen ...

Sicher unterwegs

Die meisten Autounfälle

VerkehrsunfallEin Verkehrsunfall - der Albtraum jedes Autofahrers. Nicht nur, dass man nicht wie geplant an das Ziel gelangt, sondern auch noch die Konsequenzen. Polizei. Versicherungen. Kosten. Damit wird man sich jetzt erstmal auseinandersetzen müssen. Noch weiter gedacht, was wäre denn, wenn jemandem etwas passiert wäre? Wenn ich jemanden angefahren habe? Oder mich jemand? Traue ich mich dann überhaupt noch in den Straßenverkehr?
Fragen, die man sich stellt, wenn es soweit ist, doch es ist nicht schlecht, sich auch präventiv mal mit dem Thema auseinanderzusetzen. Schließlich betrifft es einen ja auch.
Alle dreizehn Sekunden passiert in Deutschland ein Verkehrsunfall. Das besagt die Unfallstatistik des Statistischen Bundesamts.
Und das sind nur die Unfälle, die gemeldet wurden. Weiterlesen ...

HINWEIS! Diese Seite verwendet Cookies und ähnliche Technologien.

Wenn Sie die Browsereinstellungen nicht ändern, stimmen Sie zu. Learn more

I understand

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.