Navigation

Anzeigen:

 

Kontakt

Vielfach stehen werdende und besorgte Eltern vor dem gleichen komplexen Thema! "Welcher Kindersitz ist eigentlich der Richtige für mich? Auf was muss ich insgemein achten?" - Diese Fragen lassen sich pauschal so nicht beantworten. Wichtig ist allem voran, sich über Ansprüche und Sicherheitsstandards rechtzeitig Gedanken zu machen.

Welcher (Cybex) Kindersitz ist der Richtige für mich?
Grundsätzlich gilt, nicht jeder Kindersitz ist für jeden Pkw gleich gut geeignet. So kommen einige Modelle für Kombis und Vans eher infrage, als für Kleinwagen. Gurthöhe und Schlossbefestigungen variieren je nach Fahrzeugtyp, weshalb der jeweilige individuelle Bautypus stets bedacht werden muss. Bei Oldtimern, die prinzipiell ohne Sicherheitsgurte ausgestattet sind, dürfen Kinder unter 3 Jahren ohne Ausnahme gar nicht befördert werden. Ferner ist ein weiteres primäres Kriterium, ob eine Montage für die Rücksitzbank oder den Beifahrersitz vorgesehen ist.


Transportvorrichtungen und ihre Eigenheiten!
Jeder Cybex Kindersitz (unter anderem bei baby-walz zu finden), so wie alle weiteren Kindersitzsysteme sind einzigartig und auf bestimmte Rahmenbedingungen gefertigt worden. So ist es von wesentlicher Bedeutung, auf diese Rücksicht zu nehmen. Es wird nach Schwere des Kindes kategorisiert und spezielle Ausführungen, kalkulieren vorhandene Behinderungen mit ein. Im letzten Punkt eignet sich das Fangkörpersystem ganz hervorragend. Die Sitzsysteme werden von 0, 0+, I, II bis III in Gruppen eingeteilt, wobei sich diese signifikant nach dem Gewicht richten. 0+ steht hierbei für die Babyschale, die bis zu 13kg angeraten und ausschließlich - entgegen - der Fahrtrichtung eingebaut wird. Die Gruppe I richtet sich an Kinder bis 4 Jahren und 9 - 18kg. Die Gruppe II und III sind Sprösslingen von 15 - 25kg und 22-36kg vorbehalten.

Orientierung nach Sicherheitsnormen!
Vorgeschriebene Mindestanforderungen werden zwar im Großen und Ganzen von Produktionsfirmen berücksichtigt, sind jedoch häufig nicht ausreichend, wie unabhängige Tests belegen. Daher wird empfohlen, sich vordergründig mit den allgemeinen Sicherheitsnormen auseinanderzusetzen und sich an verfügbare Testurteile zu orientieren. Die amtliche Zulassung einer Rückhaltevorrichtung wird durch die Vergabe der ECE-Regelung an den Hersteller belegt. Ob also ein Kindersitz nach der zulässigen StVO (Straßenverkehrsordnung) erworben wurde, lässt sich durch einen kurzen Blick auf das ECE-Prüfsiegel des Sitzes kontrollieren. Seit 2008 gilt die ECE 44/03 Norm oder höher.

 


 

HINWEIS! Diese Seite verwendet Cookies und ähnliche Technologien.

Wenn Sie die Browsereinstellungen nicht ändern, stimmen Sie zu. Learn more

I understand

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.