Navigation

Anzeigen:

 

Kontakt

Automobilmessen & -veranstaltungen

Genf 2012: High Performance in Reinform – das BMW M6 CoupéAuf dem Internationalen Automobilsalon in Genf präsentiert BMW sein neues BMW M6 Coupé. Mit seinem hoch drehenden, 560 PS starken V8-Motor mit M-TwinPower-Turbo- Technologie, dem Siebengang-M-Doppelkupplungsgetriebe Drivelogic, dem Aktive-M-Differenzial, der M-spezifischen Fahrwerkstechnik und umfangreichen Karosserieversteifungen sowie der optional verfügbaren und weltweit einzigartigen M-Carbon-Keramik-Bremse ermöglicht das M6 Coupé den Vorstoß in eine neue Dimension von Fahrdynamik.

Weiterlesen ...

Genf 2012: Citroën C4 Aircross erweitert SUV-AngebotDer Citroën C4, vor rund einem Jahr am Markt eingeführt, hat sich erfolgreich entwickelt. Bisher wurden mehr als 100.000 Exemplare verkauft. Nun erweitern die Franzosen ihre Produktpalette um den Citroën C4 Aircross, ein Kompakt-SUV. Er wird ab dem Frühjahr 2012 erhältlich sein und soll in puncto CO2-Ausstoß zu den Marktführern seines Segments zählen. Je nach Motorisierung ist er mit Zwei- oder Allradantrieb ausgestattet.

An seiner Front mit horizontalen Linien setzen seitliche Lufteinlässe Akzente. Die Modellierung der Motorhaube, die vergrößerten Radkästen und die kurzen Überhänge sollen den Eindruck von Robustheit verstärken. Vorne integrieren sich die LED-Leuchten vertikal in die Lufteinlässe und bilden so die Tag und Nacht leuchtende Signatur. Das Design der 18-Zoll-Felgen sowie die Rückleuchten sind vom Concept Car Citroën Hypnos inspiriert und wurden für eine bessere Aerodynamik sowie eine Verringerung des CO2-Ausstoßes optimiert.

Weiterlesen ...

Genf 2012: Neuer eco up! von VolkswagenMit auf dem Genfer Salon, der vom 8. bis zum 18. März zum 82. Mal seine Pforten öffnet, ist auch die Serienversion des neuen VW eco up! zu sehen. Dank des Treibstoffes Erdgas und der serienmäßigen BlueMotion Technology, zu der u.a. Start-Stopp-System und Rekuperation gehören, setzt das Fahrzeug mit nur 79 g/km einen Bestwert im Bereich der CO2-Emissionen. Gleiches gilt analog für den Durchschnittsverbrauch von lediglich 2,9 kg/100 km Erdgas (CNG = Compressed Natural Gas). Fakt ist: Einen Kleinwagen mit CNG-Erdgasantrieb hatte in dieser Form bislang kaum jemand auf der Rechnung. Und das, obwohl dieser Treibstoff riesige Vorteile bietet: Erdgasmotoren sind sehr sauber und werden, zum Beispiel in Deutschland, steuerlich gefördert.

Auch für den eco up! nutzt VW einen neu entwickelten 1,0-Liter-Dreizylinder der Motorreihe EA211. Der agile Antrieb leistet 68 PS (bei 6.200 U/min) und entwickelt zwischen 3.000 und 4.300 U/min ein maximales Drehmoment von 90 Nm. So motorisiert, beschleunigt der eco up! in 15,8 Sekunden auf 100 km/h. Höchstgeschwindigkeit: 168 km/h.

Weiterlesen ...

Genf 2012: ups! für alle Fälle, die New Small Family kann wachsenDer up! ist mehr als nur ein Auto, ein Modell, eine Idee. Jeder up! ist Teil einer Familie, der New Small Family, die zusehends wächst. Vorstellen lässt sich, wie man sieht, sogar ein up! speziell für die Schweiz, die Location des Genfer Automobil-Salons. Ein swiss up! trägt natürlich die Farben der Schweizer Flagge: Rot und Weiß.
Den Grundton des swiss up! nimmt die Lackierung des Viertürers auf: „Tornadorot"! Eine Hommage an das weiße Kreuz sind die im weißen „Porzellanlack" ausgeführten Außenspiegelgehäuse und Felgenkappen. Das Weiß und Rot des Exterieurs korrespondiert mit entsprechenden Farbtönen im Innenraum. Eine helle und freundliche Anmutung ergibt sich im Interieur durch die Trim-Farbe „Ceramique" in Kombination mit Alcantara in einem klassischen Braun. Quer über die Mittelbahnen der Vordersitzlehnen erstreckt sich ein schmales Lederband mit weißen Kontrastnähten im Farbton des Alcantaras. Zierelement: das weiße Kreuz der Flagge. In das Lederband eingearbeitet wurde eine Aufnahme für ein Victorinox-Taschenmesser!

Weiterlesen ...

Genf 2012: Bugatti Grand Sport Vitesse feiert WeltpremiereDer leistungsstärkste Roadster aller Zeiten ist dieser Tage auf dem Bugatti-Stand des Genfer Automobilsalons zu bewundern: der Bugatti Veyron 16.4 Grand Sport Vitesse mit 1.200 PS und 1.500 Nm Drehmoment! Optisch angelehnt an den Bugatti Veyron Super Sport, der den aktuellen Geschwindigkeitsweltrekord von 431 Stundenkilometern hält, bringt der Vitesse auch dessen fahrdynamische Eigenschaften mit. Geballte Kraft. Und die derart schön „verpackt“, dass sich die Leidenschaft der Ingenieure förmlich anfassen lässt ...

Weiterlesen ...

Neue Beiträge

Spritfresser im Winter

Spritfresser im Winter - Wie kann ich Sprit im Winter Sparen

TankanzeigeTäglich sind in Deutschland und allen anderen Ländern auf dieser Welt zahlreiche Autos auf den Straßen unterwegs. Dies bedeutet ein enorm hoher Ausstoß an CO2 und gleichzeitig eine extreme Umweltbelastung. In vielen Familien wird in den Wintermonaten mehr Geld für Benzin und Diesel ausgegeben, als in den wärmeren Jahreszeiten. Dies liegt an einem erhöhten Spritverbrauch in den kalten Monaten des Jahres. Die Gründe hierfür liegen in einer längeren Phase, in welcher der Motor kalt läuft. Auch der höhere Rollwiderstand von Winterreifen treibt den Kraftstoffverbrauch in die Höhe. Ein weiterer Faktor für den höheren Verbrauch ist die Heizung. Eine Frontscheibenheizung verbraucht circa 540 Watt und eine Heckscheibenheizung im Schnitt 185 Watt. Auch eine Sitzheizung schlägt mit 102 Watt zu Buche. Diese Wärme wird vom Verbrennungsmotor produziert. Dieser benötigt für 100 Watt in etwa 0,1 Liter Sprit. Wenn man also den Kraftstoffverbrauch niedrig halten möchte, sollten einige Dinge beachtet werden. Weiterlesen ...

Zweitwagenversicherung – 3 Tipps für beste und günstige Konditionen

Zweitwagenversicherung – 3 Tipps für beste und günstige Konditionen

ZweitwagenWer darüber nachdenkt neben dem Alltagsauto einen Zweitwagen anzuschaffen, muss selbstverständlich auch für die Versicherung des Zweitwagens aufkommen. Doch hier lauert bei einigen Autoversicherern die Gefahr zu hohe Prämien zu bezahlen, wenn nicht einige Kriterien bei der Einstufung des Zweitwagens beachtet werden. Denn bei der Zweitwagenversicherung dreht es sich meistens um zwei Optionen: entweder wird ein zweites Fahrzeug angemeldet, um es selbst zu zulassen und zu nutzen oder einen Fahranfänger zu unterstützen. Ein Fahranfänger, der zum ersten Mal ein Auto bei der Versicherung anmeldet, muss zunächst in der geringsten Schadenfreiheitsklasse die höchsten Prämien bezahlen. So kann sich die Anmeldung der Versicherung für einen Zweitwagen oftmals für die eigenen Kinder lohnen, die gerade den Führerschein bestanden haben und das erste eigene Auto zugelassen haben. Doch gibt es ein paar Tricks, um bei der Zweitwagenversicherung bares Geld zu sparen. Aus diesem Grund haben wir für Sie drei Tipps zusammengestellt, um die absolut beste und günstige Zweitwagenversicherung zu bekommen.

Weiterlesen ...

Sicher unterwegs

Die meisten Autounfälle

VerkehrsunfallEin Verkehrsunfall - der Albtraum jedes Autofahrers. Nicht nur, dass man nicht wie geplant an das Ziel gelangt, sondern auch noch die Konsequenzen. Polizei. Versicherungen. Kosten. Damit wird man sich jetzt erstmal auseinandersetzen müssen. Noch weiter gedacht, was wäre denn, wenn jemandem etwas passiert wäre? Wenn ich jemanden angefahren habe? Oder mich jemand? Traue ich mich dann überhaupt noch in den Straßenverkehr?
Fragen, die man sich stellt, wenn es soweit ist, doch es ist nicht schlecht, sich auch präventiv mal mit dem Thema auseinanderzusetzen. Schließlich betrifft es einen ja auch.
Alle dreizehn Sekunden passiert in Deutschland ein Verkehrsunfall. Das besagt die Unfallstatistik des Statistischen Bundesamts.
Und das sind nur die Unfälle, die gemeldet wurden. Weiterlesen ...

HINWEIS! Diese Seite verwendet Cookies und ähnliche Technologien.

Wenn Sie die Browsereinstellungen nicht ändern, stimmen Sie zu. Learn more

I understand

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.