Navigation

Anzeigen:

 

Kontakt

Seh-CheckFahren bei Dunkelheit

Die Dunkelheit ist ein Unsicherheitsfaktor gegen den Sie etwas tun können!
Im Herbst & Winter werden die Tage kürzer und die Sichtverhältnisse auf den Straßen schlechter. Eine Studie ergab das jeder dritte Autofahrer sich bei Dunkelheit unsicher fühlt oder Probleme hat den Straßenverlauf sowie auch Verkehrschilder am Straßenrand zu erkennen. Die Unfallstatistik belegt es ebenfalls: So ereignen sich rund 35 % aller Unfälle wenn es dunkel ist - und das obwohl nachts fünfmal weniger Fahrzeuge unterwegs sind, als vergleichsweise tagsüber. Deshalb rät der AvD, die Beleuchtungsanlage öfters zu kontrollieren, aber auch den eigenen Augen besondere Aufmerksamkeit zu schenken. 

Scheinwerfer kontrollieren

Die Scheinwerfer am Fahrzeug sollten regelmäßig kontrolliert und altersschwache oder defekte Lampen ausgetauscht werden. Wichtig dabei ist, auf die Qualität zu achten. Denn gerade bei Dunkelheit ist es sehr wichtig, zu Sehen und gesehen zu werden!

Tipp: Bitte keine Billgprodukte kaufen!
Billigprodukte sind, nach Erfahrungen der AvD-Experten, oft mangelhaft und gefährden die Verkehrssicherheit. Auch das Lichttechnische Institut der Universität Karlsruhe hat in einer Testreihe mit gebräuchlichen H7-Scheinwerferlampen diversen Nicht-Markenlampen ein "mangelhaft" erteilt. Die Fehlerquote lag bei 81 %. Minderwertige Lampen spenden häufig zu wenig Licht, lenken es nur ungenau und blenden den Gegenverkehr. Prüfzeichen können in die Irre führen und garantieren kein sicheres Autolicht. Es sind Glühlampen auf dem Markt, die zwar das vorgeschriebene ECE-R37-Prüfzeichen besitzen, aber die lichttechnischen Ansprüche und Sicherheitsstandards nicht erfüllen. Hier empfiehlt der Automobilclub von Deutschland sich in der Werkstatt von Fachleuten beraten zu lassen. Club-Mitglieder können beim AvD-Partner "Bosch Service" einen kostenlosen Lichttest durchführen lassen.

Scheinwerfer und Frontscheibe öfter reinigen
Gerade wenn man öfter Nachts mit dem Auto unterwegs ist, sollte man die Scheinwerfer seines Fahrzeuges öfter auf Verschmutzung kontrollieren und gegebenenfalls reinigen. Laut Experten strahlen die Scheinwerfer, schon nach 30 min. Fahrt auf nasser und verschmutzter Fahrbahn, bis zu 35 m. weniger weit. Genauso wichtig ist es bei Nachtfahrten für eine saubere Frontscheibe zu sorgen, um immer eine freie Sicht auf dem Verkehr zu behalten.


AVD rät mindestens alle 3 Jahre zu einem Sehtest
Neben den Scheinwerfern des Fahrzeuges sollten aber auch die Augen der Fahrer regelmäßig getestet werden.
Denn gutes Sehen ist die wichtigste Grundvoraussetzung für sicheres Fahren. Der AvD rät, die Augen mindestens alle drei Jahre untersuchen zu lassen und unterstützt die Kampagne "Seh-Check" des Kuratoriums Gutes Sehen. Auf der Website www.seh-check.de gibt es einen kostenlosen Seh-Check zum Download und zahlreiche interessante Informationen zum Thema Sehen. Zum Beispiel, dass die Sehkraft in der Nacht nur ein Zwanzigstel des Tageswertes beträgt.

Fahrten in der Dunkelheit vermeiden
Wenn es möglich ist, sollte man generell Nachtfahrten vermeiden oder zumindest diese kurz zu halten. Wichtig bei Fahrten in der Dunkelheit sind die Pausen, sobald man eine drohende Müdigkeit verspürt.

Tipps für Fahrten in der Dunkelheit:

  • Geschwindigkeit dem Sehvermögen anpassen. Bei Unsichheit - Fahrerwechsel (falls möglich)
  • Vor der Nachtfahrt die Scheinwerfer und Frontscheibe säubern.
  • Scheibenwischer sauber halten und abgenutzte Wischblätter sofort erneuern. Scheibenwischer-Wasser kontrollieren und gegebenenfalls auffüllen.
  • Niemals direkt in den Scheinwerferlicht des entgegenkommenden Fahrzeug blicken.
  • Regelmäßig die Beleuchtung des Fahrzeugs kontrollieren bzw. kontrollieren lassen (Fachwerkstatt).
  • Fernlicht, Nebelscheinwerfer und Nebelschlußleuchte nur einschalten wenn nötig.
  • Niemals mit getönter Brille bei Dunkelheit fahren.
  • Regelmäßig einen Sehtest machen lassen.
  • Brillenträger sollten ein Brillenmodell mit schmaler Fassung und dünnem, hoch angesetzten Bügel wählen, da diese nicht das seitliche Blickfeld einengen. Ebenso von Vorteil sind entspiegelte Gläser, da diese mehr Licht durchlassen und störende Reflexionen verhindern.

 

Technische Helferlein in der Nacht

Die moderne Technik macht heute vieles möglich. Es kommen immer mehr lichttechnische Innovationen auf dem Markt, die das Fahren in der Dunkelheit sicherer machen.
Angefangen vom adaptiven und blendfreien Fernlichtassistenten, etablierte Kurven- und Abbiegelichter (Kurvenlicht) bis hin zum realistischen Infrarotlichbild die praktisch die Nacht zum Tag machen.

 
Weitere Spar- & Fahrtipps

Bild © by avd.de

Neue Beiträge

Was ändert sich 2018 für den Autofahrer

 

Änderungen 2018 - Wissenswertes für alle Autofahrer

Wie jedes Jahr treten auch im kommenden Jahr, also zum 1. Januar 2018, viele Änderungen in Kraft. Dieses mal hat es die Autofahrer besonders erwischt. Nachfolgend haben wir eine Übersicht erstellt, damit Sie auf dem neuesten Stand sind, was die Änderungen für Autofahrer angeht.

Winter- und Ganzjahresreifen

Bisher galt die Regelung, dass im Winter spezielle Winterreifen mit dem "Alpine" Symbol oder aber Ganzjahresreifen mit dem "M+S" Symbol genutzt werden dürfen. Ab 1. Januar 2018 tritt jedoch folgende verschaffte Regelung in Kraft: Ab diesem Zeitpunkt dürften in den Wintermonaten nur noch Winter- sowie Ganzjahresreifen mit dem sogenannten "Alpine" Symbol benutzt werden. Diese Regelung gilt jedoch vorerst nur für Neureifen. Demnach dürfen Reifen mit dem "M+S" Symbol, die bis zum Stichtag 31. Dezember 2017 hergestellt worden sind, bis zum 30. September 2024 benutzt werden.


Weiterlesen ...

EU-Neuwagen – Wie Sie bei der Konfiguration und Bestellung der Fahrzeuge vorgehen sollten

EU-Autos erfreuen sich im Moment einer riesigen Beliebtheit, weil die Reimporte aus dem EU-Ausland oft deutlich preiswerter sind als deutsche Neuwagen. Wenn Sie beim Kauf von Importfahrzeugen ein paar Dinge beachten, können Sie tatsächlich viel Geld sparen. Wir verraten Ihnen, wie Sie bei der Konfiguration und Bestellung eines EU-Neuwagens vorgehen sollten.

Warum sind EU-Neuwagen günstiger?

Alle Autohersteller bauen ihre Fahrzeuge für sämtliche Märkte. Hierbei gibt es zwischen Audi, Skoda, VW, Opel, Nissan, BMW, Ford und Kia kaum Unterschiede. Über das EU-Ausland gekaufte Reimporte sind in der Regel preiswerter, weil laut EU-Recht die Steuern immer dort gezahlt werden müssen, wo das Fahrzeug zugelassen und auch gefahren wird. In Deutschland kommen zum Netto-Verkaufspreis immer noch einmal 19 Prozent Mehrwertsteuer hinzu. Wenn Sie einen EU-Neuwagen aus Dänemark kaufen, sparen Sie Geld, weil der Verkaufspreis dort von vornherein niedriger ist, da für gewöhnlich noch eine Mehrwertsteuer von 25 Prozent sowie eine Zulassungssteuer hinzukommen würden. Bei einem Reimport nach Deutschland werden aber nur 19 Prozent Mehrwertsteuer fällig, sodass sich eine Ersparnis ergibt. Nichtsdestotrotz ist es empfehlenswert, vor dem Kauf immer zu überprüfen, ob Sie am Ende wirklich sparen, denn das gilt natürlich nicht pauschal.


Weiterlesen ...

Ist die Diesel Debatte festgefahren?

 

Diesel DebatteDie schlechten Neuigkeiten für Dieselfahrer halten sich vehement. Durch den Abgas Skandal ist die Motorengattung der Selbstzünder zunehmend in schlechtes Licht geraten. In diesem Zusammenhang machen Bezeichnungen, wie "Stinker Diesel" oder "Umweltverpester" die Runde.

Deutsche Metropolen wie München oder Stuttgart ziehen jetzt Diesel Fahrverbote in Erwägung. Insbesondere Dieselkraftfahrzeuge mit Schadstoffklasse Euro 5 stehen im Fokus. Jahre zuvor wurden ebendiese Selbstzünder noch als energietechnologische Effizienz angesehen, so sind sie jetzt deutlich in Verruf geraten als "Stickoxid Schleudern".


Weiterlesen ...

HINWEIS! Diese Seite verwendet Cookies und ähnliche Technologien.

Wenn Sie die Browsereinstellungen nicht ändern, stimmen Sie zu. Learn more

I understand

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.